Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Olympiasieger und mehrfache Weltmeister Asbel Kiprop steht unter Dopingverdacht.

Laut einem Bericht der britischen Zeitung "DailyMail" gab der Kenianer bei einem Training eine positive Probe ab. Sein Manager bestätigte diesen Vorfall noch nicht.

Seriensieger über die 1.500 Meter

Kiprop war in der Vergangenheit einer der erfolgreichsten Läufer Kenias. Vor allem die Mittelstreckendistanz über 1.500 Meter dominierte der Afrikaner nach Belieben. So wurde er nach seinem Olympiasieg im Jahr 2008 noch drei Mal Weltmeister und das sogar in Serie von 2011 bis 2015 (2011, 2013, 2015). Bei den letzten Olympischen Spielen 2016 musste er sich allerdings mit Rang 6 zufrieden geben. Bei den Weltmeisterschaften 2017 riss dann auch seine Siegesserie bei globalen Titelkämpfen, als es nur zu Platz 9 reichte.

Kenias Doping-Liste wird länger

Kiprop wäre nur einer von vielen kenianischen Weltklasseläufern, die in den vergangene Jahren des Dopings überführt wurden. Bekannteste Täterin war zuletzt Jemima Sumgong, die bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio Marathon-Gold holte.


Kommentar schreiben