Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Pin It

Nach fünf von sieben Wettkampftagen droht Österreichs Leichtathletik-Team bei den Europameisterschaften 2022 in München ein historisches Debakel.

Bisher wurde keine einzige Top-8 Platzierung erreicht. Medaillenkandidat Lukas Weißhaidinger kam im Diskuswurf nicht über Platz 9 hinaus. Die Läufer waren absolut chancenlos.

27 Nationen mit Medaillen - Österreich weit davon entfernt

So hält Österreich nach fünf Tagen bei keiner einzigen Platzierung in den Top 8. 27 Nationen holten bereits Medaillen. Österreichs Athleten kamen nicht annähernd in die Nähe einer Medaillenchance. Zum Vergleich: Die Schweiz hält bei fünf Medaillen.

Letzte Hoffnung: Victoria Hudson

Nun haben nur noch zwei Athleten die Möglichkeit, die derzeit furchtbar schwache Bilanz abzuwenden. Während Andreas Vojta über die 10.000 Meter wohl kaum Chancen auf eine Top 10 Platzierung hat, könnte Speerwerferin Victoria Hudson im Finale der Top 12 durchaus einen Spitzenplatz erreichen. Die Olympiateilnehmerin überstand mit einer Weite von 60,49 Metern auf Platz 5 souverän die Qualifikation.

Nur Walli gelang ein Aufstieg

Medaillenkandidat Lukas Weißhaidinger erreichte, wie auch bei der WM in Eugene, das Finale der Top 12, wo er aber wie auch vor einem Monat in Eugene nicht überzeugen konnte und mit 63,02 Metern nicht über Platz 9 hinaus kam. Sonst schaffte es kein weiterer Österreicher nur annähernd in die Nähe der Top 10. Mit Ausnahme von Susanne Walli (Semifinale über die 400 und die 200 Meter) erreichte kein einziger österreichischer Teilnehmer in den Laufdisziplinen die nächste Runde.

Läuferinnen chancenlos

Erwartungsgemäß chancenlos waren auch die Langstreckenläuferinnen Julia Mayer über die 10.000 Meter (18. und letzter Platz) und Lena Millonig über die 3.000 Meter Hindernis (out im Vorlauf), die beide ihr EM-Debüt gaben.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Bilanz im Vergleich zu 2018 katastrophal

Zum Vergleich: Bei der letzten EM im Jahr 2018 holten Lukas Weißhaidinger und das Herren-Marathonteam jeweils eine Bronzemedaille. Durch Ivona Dadic (4.), Verena Mayr (8.) und Lemawork Ketema (8.) kamen drei weitere Top 8 Platzierungen hinzu.

Die Ergebnisse der Österreicher bei der Leichtathletik-EM 2022

  • 9. Platz (Finale): Lukas Weißhaidinger (Diskuswurf, Herren)
  • 18. Platz (Letzte): Julia Mayer (10.000 Meter, Damen)
  • 19. Platz (out im Vorlauf): Lena Millonig (3.000 Meter Hindernis, Damen)
  • 20. Platz (out im Semifinale): Susanne Walli (400 Meter, Damen)
  • 21. Platz (out im Semifinale): Susanne Walli (200 Meter, Damen)
  • 21. Platz (out in der Qualifikation): Riccardo Klotz (Stabhochsprung, Herren)
  • Out im Semifinale (Freilos im Vorlauf): Markus Fuchs (100 Meter, Herren)
  • Out im Vorlauf: Magdalena Lindner (100 Meter, Damen)
  • Out im Vorlauf: Niklas Strohmayer-Dangl (400 Meter Hürden, Herren)
  • Out im Vorlauf: Lena Pressler (400 Meter Hürden, Damen)
  • Disqualifikation: Ivona Dadic (Siebenkampf, Damen)
  • Disqualifikation: Damen-Staffel (4 x 100 Meter)

EM 2022: Zeitplan & LIVE-Video

Das musst du ebenfalls wissen:

Pin It

Kommentare

0
m.r.
Samstag, 20. August 2022 13:17
Und der Verband redet trotzdem alles schön. Ein Armutszeugnis für die Leichtathletik in Österreich und auch allgemein den Sport in Österreich
Like Gefällt mir Kommentar melden

Kommentar schreiben

Senden
 
 
Blogheim.at Logo