Virtual Run Challenge

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Hürdensprinterin Beate Schrott wird voraussichtlich nachträglich die Bronzemedaille zur Freiluft EM 2012 in Helsinki erhalten.

Der IAAF bestätigte heute den Doping-Skandal um die türkischen Läuferinnen Asli Cakir Alptekin (1.500-Meter-Olympiasiegerin) und Nevin Yanit (100 m Hürden Europameisterin 2010 und 2012). Yanit lief 2012 in Helsinki vor dem weißrussischen Duo Alina Talaj und Kazjaryna Paplauskaja zu Gold. Platz 4 belegte Beate Schrott.

Erste Medaille seit 14 Jahren
Eine nachträgliche Disqualifizierung würde Schrott eine Rangverbesserung und damit die Bronzemedaille einbringen. Außerdem verbessert die Niederösterreicherin den 8. Platz von den Olympischen Spielen in London ebenfalls um eine Position. Denn da lief die Türkin Yanit in 12,58 Sekunden als Fünfte Landesrekord. Für Österreich wäre es die erste Freiluft-EM Medailel seit 1998 (Bronze durch 800-Meterläuferin Stephanie Graf)

 

Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo