Planet Earth Run - Laufevent

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

EM 2014 in Zürich

ln zehn Tagen wird die Freiluft-EM in Zürich eröffnet.

Von 12. - 17. August kämpfen rund 1.400 Athleten in 47 Disziplinen um Medaillen. Das Österreichische Nationalteam reist voraussichtlich mit elf Teilnehmern an.

DIENSTAG, 12. AUGUST: Große Eröffnungsfeier und Österreicher starten mit großem Aufgebot!
Schweizer Feuerwerk am ersten Tag: Für Noemi Zbären*, Lisa Urech, Mujinga Kambundji, Nicole Büchler, Kariem Hussein und viele weitere Schweizer gilt es gleich ernst! Die ersten beiden EM-Titel werden unter den  Kugelstoßern um Weltmeister David Storl (GER) und Olympiasieger Tomasz Majewski (POL) sowie den 10‘000-m-Läuferinnen ausgemacht. Mehrkämpfer Dominik Distelberger startet ebenso sein EM-Abenteuer wie Speerwerferin Elisabeth Eberl und die 800-Meter-Läufer Nikolaus Franzmair und Andreas Rapatz. Auch Beate Schrott wird im Falle einer EM-Teilnahme die Vorläufe über 100 Meter Hürden bestreiten

DJ BoBo, Sunrise Avenue, Hochseil-Artist Freddy Nock und Maskottchen Cooly machen nach den ersten sportlichen Highlights die große Eröffnungsfeier zum Spektakel.

MITTWOCH, 13. AUGUST: Finals über 100 m und Mo Farahs Lauf über 25 Runden
Über 100 m werden die schnellsten Frauen und Männer des Kontinents ermittelt – Titelverteidiger Christophe Lemaitre (FRA) ist bisher der einzige weiße Sprinter überhaupt, der die 100 m unter 10 Sekunden gelaufen ist und will wieder EM-Gold. Knackt in Zürich sogar ein zweiter Weißer die magische 10-Sekunden-Marke?  Beispielsweise der neue deutsche Rekordhalter Julian Reus? Doppel-Olympiasieger Mo Farah (GBR) will über die 10‘000 m triumphieren. Dazu fällt die Entscheidung im Hürdensprint der Frauen.Die Zehnkämpfer finden ihren neuen König. Und die Bündner Band „Plasma“ sorgt für den akustischen Schlussakkord.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

DONNERSTAG, 14. AUGUST: Flugshow der Stabhochspringerinnen
Über 200 m werden Vorläufe und Halbfinals ausgetragen. Die Siebenkämpferinnen  starten in den ersten Tag. Zur Flugshow kommt es beim Finale mit den Stabhochspringerinnen. Auch die Speerwerferinnen, die Dreispringer und die Hürdensprinter mit dem französischen Shooting-Star Pascal Martinot-Lagarde kämpfen um die Medaillen. „Alpentainer“ Trauffer liefert zum Abschluss die Musik-Show.

FREITAG, 15. AUGUST: Ein Weltrekord wackelt und die Königin im Siebenkampf wird gekürt
Sieben Lauffinals in den Disziplinen 200 m, 400 m,  800 m, 1500 m und 400 m Hürden stehen auf dem Programm. Christophe Lemaitre könnte also das Double anpeilen. Im Hochsprung der Männer wackelt sogar der Weltrekord, wenn sich Weltmeister Bondarenko (UKR) und Olympiasieger Ukhov (RUS) duellieren. Musikalischer Höhepunkt: Die Show von Marc Sway.

SAMSTAG, 16. AUGUST: Marathon in der ganzen Stadt
Am Morgen gilt die ganze Aufmerksamkeit den Marathonläuferinnen in der Zürcher Innenstadt. Im Stadion erwartet die Zuschauer am Nachmittag ein toller Mix mit sieben verschiedenen Finals – darunter mit dem Stabhochsprung (Männer) eine der wohl spektakulärsten Disziplinen der Leichtathletik. Der Auftritt von Frankreichs Weltrekordhalter Renaud Lavillenie gehört garantiert zu den Highlights dieser EM. Greift er sogar seinen Weltrekord von 6,16 m an? Spektakel bieten auch die Staffel-Vorläufe. Beim abschließenden Showact hält die Streetparade mit DJ Tito Torres Einzug im Letzigrund.

SONNTAG, 17. AUGUST: Heimspiel für Viktor Röthlin bei seinem letzten Marathon, 11 Finals im Stadion
Herzschmerz ist garantiert wenn Röthlin im Abschiedsrennen als Titelverteidiger antritt und Tadesse Abraham als Mitfavorit erstmals für die Schweiz um die Medaillen läuft. Österreich wird durch Christian Pflügl vertreten. Im Stadion über 5000 m will danach Mo Farah wie 2010 das zweite EM-Gold. Die spannenden Staffelrennen leiten über in die spektakuläre Schlussfeier mit den angesagtesten Schweizer Künstlern.

Eine ausführliche Vorschau der Österreichischen Teilnehmer folgt in den nächsten Tagen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo