Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Laufen Die Niederösterreicherin sprintet die 60m Hürden in 8,12 Sekunden. Nach Andreas Rapatz ist das der zweite ÖLV Indoor Rekord des Wochenendes!

Hürdensprinterin Beate Schrott (Union St. Pölten) hat beim Internationalen Hallen Leichtathletik Meeting in Karlsruhe mit 8,12 Sekunden neuen ÖLV-Rekord über 60m Hürden erzielt. Damit blieb die 23-jährige Niederösterreicherin unter dem Limit (8,18) für die Hallen-WM von Istanbul.

Luft nach oben
Die bisherige österreichische Topmarke von Ulrike Kleindl (8,15 Sekunden am 28.2.1988) hat Schrott um drei Hundertstelsekunden unterboten, ihre eigene Bestzeit aus dem Vorjahr um sieben Hundertstelsekunden. Nach schlechter Reaktion beim Start machte die WM-Semifinalistin von Daegu gegenüber den Konkurrentinnen an Boden gut. Der Sieg ging an die US-Amerikanerin Yvette Lewis in 7,98 Sekunden. Schrott holte bei dem hochkarätigen IAAF Permit Meeting den sechsten Platz. Bereits im Vorlauf hatte die Medizinstudentin mit 8,16 Sekunden über 60m Hürden das Limit für die Hallen-WM in Istanbul (9.-11. März) erbracht. Neben dem frischgebackenen 800m-Hallenrekordler Andreas Rapatz (VST Laas – gestern 1:46,65min in Wien) ist Schrott die zweite ÖLV-Athletin mit Limit für die Hallen-WM in Istanbul, die einen Start bei diesen Titelkämpfen plant. Andreas Vojta (team2012.at) hat über 1500m mit persönlicher Bestzeit von 3:38,99 Minuten die Qualifikationsnorm ebenfalls klar unterboten, widmet sich aber ganz dem Aufbau für die Olympischen Spiele in London.


Kommentar schreiben