Virtual Run Challenge

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Schrott Beate ByStroeckÖsterreichs derzeit bekannteste Leichtathletin und eine der erfolgreichsten heimischen Sommersportlerinnen der Gegenwart ist das neue Gesicht im Team Ströck.

Beate Schrott, die Aufsteigerin des Jahres 2012 und Olympia-Finalistin des 100m-Hürdenlaufes, ist seit Anfang Februar 2013 Teil des Team Ströck.

„Ströck sponsert schon seit etwa 20 Jahren Sportlerinnen und Sportler. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, den heimischen Spitzensport zu unterstützen und so zum Erfolg beizutragen. Wir haben uns für Beate entschieden, weil sie als Zweitplatzierte bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres 2012 und Leichtathletin des Jahres ein absolutes Ausnahme-Talent darstellt“, erklärt Gerhard Ströck, Geschäftsführer der Handwerksbäckerei Ströck Brot bei der Unterzeichnung des Vertrags.

„Ich habe immer nach einem Sponsor-Partner gesucht, der sich nicht nur für Sport, sondern auch sozial engagiert. Außerdem fühle ich mich geehrt, hier in die Fußstapfen von so erfolgreichen Sportlern wie Mirna und Dinko Jukic, Fabienne Nadarajah oder Markus Rogan zu treten. Mit Ströck im Rücken kann ich mich nun voll auf mein Training und die kommenden Wettbewerbe konzentrieren", freut sich auch Beate Schrott über die Zusammenarbeit. Sportlich ist ihr großes Ziel eine Medaille bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 zu holen. Ihr Saison-Highlight 2013 sind die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau.

Beate Schrott: die Ausnahme-Athletin
Die 24-jährige Niederösterreicherin sorgte 2012 mit dem sensationellen Erreichen des 100m-Hürden-Finales für Aufsehen. Sie schaffte als erste österreichische Athletin seit 1948 den Einzug in ein Sprint-Olympiafinale. Bereits ihr Weg dorthin war von zahlreichen Erfolgen gepflastert: Im März 2012 machte Beate Schrott mit einem Finaleinzug bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Istanbul auf sich aufmerksam. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften im Juli in Helsinki schrammte sie nur haarscharf an einer Medaille vorbei und belegte schließlich den vierten Platz. Im Juli stellte sie beim European Athletics Classic Meeting in Luzern mit 12,82 Sek. einen neuen österreichischen Rekord auf.

Mit Ströck zum Erfolg
Die Bäckerei Ströck ist seit fast 20 Jahren erfolgreich als Sponsor im österreichischen Spitzensport tätig. Die Förderung der Rodler, die es zu WM-Ehren brachten oder die Doppel-Olympiasieger Hagara & Steinacher (Big Boat) begründeten die Erfolgsserie des Ströck-Sportteams. Seit Herbst 2001 unterstützt Ströck österreichische Spitzenschwimmer und seit mehr als sechs Jahren den österreichischen Schwimmverband. Eine Langzeit-Partnerschaft besteht mit dem Schwimmnachwuchs, ebenso mit dem Nationalteam und einzelnen Spitzenschwimmern, die inzwischen viele EM-, WM- und Olympia-Medaillen errangen. Der Brustschwimm-Europameister Maxim Podoprigora war einer der ersten von Ströck-gesponserten Schwimmern – Fabienne Nadarajah, Mirna Jukic und ihr Bruder Dinko Jukic folgten. 2011 und 2012 unterstützte Ströck auch den vielfachen Medaillengewinner Markus Rogan auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in London. Zu den jüngsten Mitgliedern der erfolgreichen Ströck-Sportfamilie gehört das Damentischtennisteam SV Ströck. Bereits 2010, im ersten Jahr ihres Bestehens, gewann die Profi-Mannschaft mit gleich drei österreichischen Spitzenspielerinnen die Superliga und den österreichischen Meistertitel und erreichte in der Saison 2011/2012 auf Anhieb das Finale der Champions League.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Inzwischen könnte man Ströck – nach gesponserten Medaillengewinnen – als eines der erfolgreichsten „Sportteams“ bezeichnen.

Foto ©Ströck


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo