Anti Corona Run

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Olympia LondonNun wurde auch der Marathon-Olympiakader Äthiopiens für London bekannt gegeben.

In Äthiopien setzt man fast durchgehend auf Newcomer.

Tsegay trotz zweitbester Jahreszeit nicht nominiert
Ein absoluter Geheimfavorit ist der 21-Jährige Ayele Abshero, der der schnellste Marathon-Debütant in der Geschichte ist (Streckenrekord in Dubai: 2:04:23 h). Neben ihm werden auch der zwei Jahre ältere Dino Sefir und der 25-Jährige Getu Feleke (beide PB 2:04:50 h) in London an den Start gehen. Überraschend nicht nominiert wurde Yemane Tsegay, der beim diesjährigen Rotterdam in 2:04:48 h Feleke um zwei Sekunden in die Schranken wies. Tsegeay hat jedoch neben dem Rotterdam-Marathon auch den Dubai-Marathon in den Beinen und wurde deshalb nicht berücksichtigt.

Gelana will Keitany fordern
Im Damenteam zählt Tiki Gelana zu eine der Topfavoritinen um Olympia-Medaillen. Die 24-Jährige ist in der Jahresbestenliste mit 2:18:58 h nur 21 Sekunden hinter der kenianischen Gold-Kanditatin Mary Keitany. Ebenfalls im äthiopischen Olympiateam sind Aselefech Mergia (27) und Mare Dibaba (22), die beide Bestzeiten unter 2:20 h aufweisen können.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo