Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Andreas Vojta hat gegen Ende der Saison noch einmal für ein Ausrufezeichen gesorgt.

Der Niederösterreicher triumphierte bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften mit neuer persönlichen Bestzeit über die 10.000 Meter. Bei den Damen wurde Top-Favoritin Julia Mayer ihrer Favoritenrolle gerecht.

2 Rekorde gebrochen

Bei nahezu perfekten Bedingungen gewann Vojta das Abendrennen in Eisenstadt souverän. Auf den ersten 3.000 Metern konnte der starke Nachwuchsläufer Sebstian Frey noch Vojta folgen. Danach lief der Olympia-Teilnehmer von 2012 ein einsames Rennen. Mit 28:27,85 Minuten verbesserte der 32-Jährige nicht nur seine persönliche Bestzeit (28:30,28 Minuten), sondern auch den fast 40 Jahre alten Meisterschaftsrekord von Dietmar Millonig (28:34,55 Minuten) .

Starkes Duo hinter Vojta

Hinter Andreas Vojta gelangen mit Sebastian Frey und Florian Prüller zwei weiteren Athleten Zeiten unter 30 Sekunden. Frey blieb mit 29:38,61 Minuten als erst zweiter österreichischer U20-Läufer unter 30 Minuten. Der mittlerweile 38-Jährige Florian Prüller sicherte sich mit 29:58,54 Minuten Bronze.

Julia Mayer trotz Titel nicht zufrieden

Julia Mayer konnte bei den Damen erwartungsgemäß triumphieren. Mit der Zeit war die Niederösterreicherin aber nicht zufrieden. Nach 5.000 Metern lag die Gruppe mit der Schweizer Gastläuferin Nicole Egger und der kenianischen Tempomacherin Purity Kajuju Gitonga noch auf Kurs unter 33 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt verlor aber Mayer bereits den Anschluss an die Spitze. Die Schweizerin Egger erreichte nach 33:23,16 Minuten mit persönlicher Bestzeit das Ziel. Mayer folgte mit 34:16,23 Minuten auf Platz 2. Damit gewann sie die Staatsmeisterschaften vor Sandrina Illes und Stefanie Kurath.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo