Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Rolf Majcen

Am 1. Mai stellte der niederösterreichische Treppenlauf-Spezialist Rolf Majcen beim „Great Wall of China Half-Marathon“ auf den Simatai- und Jinshanling-Abschnitten der Chinesischen Mauer nahe Peking mit 3:09 Stunden einen neuen Streckenrekord auf.

Nach zahlreichen Treppenlauferfolgen, war es sein erster Sieg überhaupt bei einem Langstrecken-Laufbewerb.

Ich hatte in den Tagen vor dem Wettkampf arge Verdauungsprobleme und sehr viel Flüssigkeit verloren. Daher wollte ich mit der von mir ursprünglich geplanten Marathon-Distanz kein Risiko eingehen und wechselte am Vortag des Wettkampes zum Halb-Marathon. Am Wettkampftag selbst stimmte aber doch alles. Rot aufgehende Sonne beim Start um 7 Uhr, Sonnenschein, Windstille, mein Körper in top-Zustand. Die 21,1 Kilometer lange Strecke mit ihren insgesamt 11.000 stark variierenden Stufen und 1200 Höhenmetern bergauf (genau soviel bergab) kam mir sehr entgegen. Manche Stufenabschnitte waren so steil, dass auch die Hände den Boden berührten! Ich konnte meine Treppenlauf-Fähigkeiten hier wirklich voll umsetzen. Bei den extrem steilen Abstiegen musste man sehr vorsichtig sein. Während des gesamten Laufes war höchste Konzentration gefordert, ein Stolpern hätte böse Folgen gehabt. Der Untergrund war teilweise äußerst uneben und von unzähligen Löchern und Furchen durchzogen. Die Temperatur stieg rasch an, ich nahm bewusst viele Liter Flüssigkeit auf. Auf den letzten 5 Kilometern verschärfte ich das Tempo noch deutlich, motiviert durch die Führung, konnte mich voll auf den Körper verlassen und nach 3.09 Stunden den alten Streckenrekord deutlich unterbieten. Diesen Sieg reihe ich zu meinen allerschönsten Erfolgen," so Majcen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo