Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Innsbrucker Nightrun

Der Innsbrucker NightRUN ist im Aufwind und tippt bereits die 1000-Teilnehmer-Marke an. 23 Nationen waren vertreten.

Der IAAF-homologierte Rundkurs wurde gegenüber dem Vorjahr in einigen Bereichen ausgefeilt. Beim Start leuchteten im Abendrot die Berge der Nordkette. Bei zunehmender Dunkelheit gaben die beleuchteten Sehenswürdigkeiten Innsbrucks entlang der Strecke ein zauberhaftes Flair.

Der Beifall der zahlreichen Zuschauer spornte die Läuferinnen und Läufer darüber hinaus besonders an. Viele Leucht-Riesenballons säumten den Kurs und ergaben ein reizvolles Ambiente.

Der Sieg auf der Halbmarathonstrecke war besonders bei den Frauen heiß umkämpft, gab es doch schlussendlich ein ex aequo Finish von Jelagat Viola und Wanjohi Mary-Wangari, beide aus Kenia vom Run2gether-Team Austria in 1:14:45. Susanne Mair, Union Raika Lienz, wurde in 1:20:03 Dritte und damit beste Tirolerin.

Der keniatische Spitzenathlet Benard-Kiplangat Bett und der Berglaufweltmeister von 2012, Petro Mamu aus Eritrea lagen auf der Halbmarathondistanz im Ziel mit 1:03:54 und 1:04:06 nur 12 Sekunden auseinander. Als bester Tiroler bewältigte Rudigier Dietmar, vom LG Decker Itter in 1:12:23 die Halbmarathonstrecke und erreichte damit den 5. Gesamtplatz.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Da auch viele Tiroler Spitzenathleten am Start waren, kam es auch auf den Folgeplätzen zu spannenden Zielkämpfen. Im Rahmen des 3. Innsbrucker NightRUN wurde auch die Halbmarathonmeisterschaft des Tiroler Leichtathletikverbandes ausgetragen.

Innsbrucker Nightrun

 

Aber auch auf den Kurzdistanzen 8,4 und 4,2 km gab es knappe Zieleinläufe und viele emotionale Zielsprints.

Für viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer galt jedoch die Devise die gewählte Distanz erfolgreich zu bewältigen oder eine neue persönliche Bestzeit mit nach Hause zu nehmen.

Vor allem bei den Teams kam die Verbundenheit zum Ausdruck und auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz.

Die Siegerehrung im Innsbrucker Stadtsaal war stark besucht, gab es doch bei der Verlosung in der Tombola neben zahlreichen Sachpreisen als Hauptpreis ein SCOTT Damen- oder Herren-Mountainbike zu gewinnen, das diesmal an die Fitnessläuferin Anita Herrmann aus München ging.

Freude dabei gewesen zu sein und nächstes Jahr wieder beim Innsbrucker NightRUN am 19. September 2015 zu laufen war der Tenor von den begeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Fotos (C) Veranstalter


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo