Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Historischer Moment: Die Äthiopierin Yalemzerf Yehualaw verbesserte den Halbmarathon-Weltrekord um 19 Sekunden. Sie ist die erste Dame, die die 21,0975 Kilometer in unter 1:04 Stunden zurücklegte.

Yehualaw lief beim Antrim Coast Half Marathon, einem Straßenrennen des World Athletics Label, in Larne (Nordirland) bemerkenswerte 1:03:43 Stunden. Kurios: In diesem Jahr verpasste sie die Olympia-Teilnahme, weil sie zu langsam war.

Alter Weltrekord hielt kein halbes Jahr

Yehualaw ist die erste Frau, die die 64-Minuten-Marke für den Halbmarathon unterbot. Sie verbesserte damit den Weltrekord von 1:04:02 Stunden, den die kenianische Marathon-Weltmeisterin Ruth Chepngetich am 4. April in Istanbul aufgestellt hatte.

Sechs Minuten Vorsprung

Yehualaw war in diesem Rennen in Istanbul mit 1:04:40 Stunden Zweite geworden, aber dieses Mal gewann sie dank ihrer dominanten Leistung mit sechs Minuten Vorsprung vor der Kenianerin Vane Nyaboke (1:09:44). Dritte wurde die Britin Rose Harvey (1:10:28).

Die 5-km-Splits

Angeführt von Roy Hoornweg und Mohamed Ali durchlief Yehualaw die 5-km-Marke in 15:05,6 Minuten und erreichte die 10-km-Marke in 30:22,0 Minuten. Auf dem Rückweg entlang der Küste passierte Yehualaw die 15-km-Marke in 45:24,2 Minuten und überquerte schließlich voller Emotionen die Ziellinie in 1:03:43 Stunden. In Summe ergibt das einen Kilomterschnitt von 3:01 Minuten.

Halbmarathon-Weltrekord im 3. Versuch

"Für mich ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen", sagte Yehualaw. "Ich habe schon zweimal versucht, den Weltrekord zu brechen, aber es hat bisher nie geklappt, nun bin ich so glücklich, dass es heute in Larne geklappt hat."

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Für Äthiopiens Olympia-Team zu schwach gewesen

Die Leistung hatte Yehualaw noch mehr bedeutet, nachdem sie bei den äthiopischen Testläufen über 10.000 Meter Vierte geworden war und es nicht in das Team für die Olympischen Spiele in Tokio geschafft hatte. Auch nach ihrem dritten Platz bei den Leichtathletik-Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Gdynia im vergangenen Oktober war sie noch motiviert.

"Bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften wollte ich Gold gewinnen, aber es hat nicht geklappt", sagte Yehualaw. "Aber heute bin ich so glücklich."

Äthiopischer Sieg auch bei den Herren

In Larne gab es einen äthiopischen Doppelsieg: Jemal Yimer gewann das Rennen der Männer in 1:00:29  Stunden vor seinem Landsmann Tesfahun Akalnew (1:00:30) und dem Kenianer Shadrack Kimining (1:00:31).

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo