Pin It

CBD für die Muskeln – wie Sportler profitieren

2017 wurde Cannabidiol von der Weltdopingliste gestrichen und für den Leistungssport nutzbar gemacht. Die WHO zog nach und erklärte CBD für unbedenklich. Dies führte dazu, dass das Cannabinoid von den UN-Mitgliedsländern im verpflichtenden Kampf gegen Drogen ausgenommen werden darf. Ein Bewusstseinswandel ist unverkennbar und ein Run auf CBD-Produkte, die inzwischen selbst in Apotheken verkauft werden dürfen, war die Folge. Sportler in den USA setzen auf die vermutete leistungsfördernde Wirkung von CBD und auch in Österreich regt sich das Interesse bei Sportlern, von den positiven Effekten des Cannabidiols zu profitieren.

Eine ganzheitliche Wirkung wird vermutet

Von den CBD-Produkten ist CBD Gel gegen Muskelschmerzen bei Sportlern am beliebtesten. Im Folgenden wird beschrieben, warum das Cannabidiol Sportlern helfen kann und welche Wirkungen genau zu erwarten sind:

Das Endocannabinoid-System

CBD gilt von den 113 bisher bekannten Cannabinoiden als die gesundheitlich wertvollste Stoffgruppe mit dem breitesten Wirkungseffekt. Diese Leistung wird allenfalls von THC erreicht. Im Gegensatz zu THC ist CBD aber nicht psychoaktiv und inzwischen für den Verkehr unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen. Die vermutete Ganzheitlichkeit von CBD basiert auf den Forschungen von Raphael Mechoulam aus Israel, der in den 1980er Jahren mit dem Endocannabinoid-System ein komplexes Bionetzwerk identifizierte, das nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip auf die Bildung von Cannabinoiden angewiesen ist, um seine Aufgaben für den Organismus zu erfüllen.

Endocannabinoide und Phytocannabinoide

Dieses Endocannabinoid-System (ECS) ist zwar zur selbstständigen Synthetisierung von Cannabinoiden fähig, kann diese Aufgabe aber nicht immer den Anforderungen gemäß erfüllen. So kann die Fähigkeit zur Bildung von körpereigenen Cannabinoiden (Endocannabinoiden) gestört sein oder der Körper hat aufgrund einer akuten Stresssituation einen besonders hohen Bedarf. Pflanzliche Cannabinoide (Phytocannabinoide) tragen dazu bei, diesen Bedarf zu decken und die Mangelsituation zu beheben, durch die das ECS an der Erfüllung seiner vielen Funktionen gehindert wird.

Die Aufgaben des ECS

Bei der Liste der wichtigsten Aufgaben des ECS fällt die zentrale Bedeutung auf, die das ECS für den Organismus aufweist. Dies liegt daran, dass das ECS das größte Bionetzwerk von Menschen und Säugetieren ist und das Nervensystem, die Haut, Drüsen und Organe durchstreift. Zu den Funktionen des ECS gehören die folgenden:

  • Zellteilung/Zellproliferation
  • Metabolismus/Appetit
  • Schlafverhalten
  • Schmerzbewältigung
  • Herz-Kreislauf-System
  • neuronale Kommunikation/Motorik
  • Hormonregulation
  • Immunsystem
  • Stimmung
  • Lösung von Angst und Stress
  • Lernen/Gedächtnis

Mehrwert für Sportler

Auch bei Sportlern ist es nicht nur ein einzelner Vorteil, den sie sich durch eine Einnahme von CBD erhoffen. Der vermutete Holismus gilt ebenfalls, sodass sich Sportler eine unterstützende Wirkung in mehreren Bereichen erhoffen können.

Bestzeit-Club mit 60 Trainingsplänen

Warum die Regeneration für Sportler wichtig ist

Die Muskeln sind für Sportler ihr wichtigstes Kapital. Sie beherrschen das Wechselspiel zwischen Aktivität und Regeneration. In den aktiven Phasen setzen sie ihren Muskeln gezielt Reize aus, die zu Entzündungen und Mikrorissen führen können. Der dadurch entstehende Muskelkater zeigt den Zeitpunkt der Regenerationsphase an. Die Schwächung der Muskeln bewirkt ihre Verstärkung, die dadurch entsteht, dass die Muskeln ihre Energiespeicher wieder mit Glykogen aufladen; Mikronährstoffe und Wasserspeicher wieder auffüllen; Wachstumshormone ausschütten und ihren pH-Wert sowie die Körpertemperatur wieder regulieren.

Der Einfluss von CBD auf die Muskeln

Würde nach der Erholungsphase alles wieder beim Alten sein, wäre das körperlich stark belastende Training reine Sisyphusarbeit. Der Sinn des Ganzen besteht deshalb darin, dass der Ausgangswert der muskulären Leistungsfähigkeit nicht nur wieder erreicht, sondern auch übertroffen wird. Sportmediziner sprechen hierbei vom Effekt der Superkompensation. CBD lindert durch seine entzündungshemmende Wirkung zunächst die Auswirkungen des Muskelkaters. Die antiinflammatorische Wirkung wird durch die Ausschüttung des Signalstoffs TNF-α hervorgerufen, der das Immunsystem aktiviert.

Wirkung gegen Entzündungen, Schmerzen und Krämpfe

Überdies wirkt CBD durch seine Interaktion mit den Vanilloid-Rezeptoren generell gegen chronische Schmerzen. In den 1920er Jahren basierten rund 80 % aller Medikamente in Europa und den USA auf diesem Schmerzsystem. Als Adaptogen, das bei seiner Wechselwirkung mit dem ECS die Homöostase anstrebt, könnte CBD dazu beitragen, während der Regeneration das physische Gleichgewicht wiederherzustellen.

 

Zur Vermeidung und Bekämpfung von Sportverletzungen ist darüber hinaus der in Studien belegte entkrampfende Effekt des Cannabidiols für Sportler von Interesse. Athleten profitieren von der Förderung der Durchblutung, welche die Sauerstoffversorgung der Muskeln zu verbessern hilft, sowie in vielerlei Hinsicht von einer umfassenden Hormonregulation.

Hormonregulation durch CBD

Schon Turnvater Jahn erkannte, dass nur ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohnt und über den Willen können Sportler viel erreichen. Deshalb wird es Sportlern gefallen, dass zahlreiche Neurotransmitter, die als Glückshormone bekannt sind, durch die Gabe von Phytocannabinoiden aktiviert werden können. Wichtig sind in diesem Zusammenhang folgende durch CBD unterstützte Botenstoffe, deren Aufgaben für den Organismus unter anderem die folgenden sind:

  • Serotonin: Zufriedenheit/Gelassenheit
  • Dopamin: Glück, Motivation
  • Acetylcholin: Muskelwachstum, Aufmerksamkeit
  • Glutamat: Zellkommunikation, Motorik
  • Melatonin: Einleitung in die abendliche Schlafphase
  • GABA: Entspannung/Regeneration

Insbesondere sollte die Wechselwirkung von Serotonin und Melatonin beachtet werden. Mit der Dunkelheit bildet sich Serotonin nämlich im Rahmen des zirkadianen Rhythmus in Melatonin um, was zugleich erklärt, warum unzufriedene und nicht gelassene Menschen es abends so schwer haben einzuschlafen. Auch hierbei profitieren Sportler wiederum von einer möglicherweise positiven Grundeinstellung am Tag, während sie nachts durchschlafen können. Sportler wissen, dass Stress und Schlafmangel wahre Leistungskiller sind. In beiden Fällen gehört die Wirkung von CBD zu ihren bekanntesten Stärken.

Ein Allrounder für Sportler

Mit CBD können Sportler unter der Voraussetzung, dass sie auf das Cannabidiol ansprechen, ihre mentale und physische Leistungsfähigkeit erhalten. Speziell bei der Regeneration könnte CBD ein wirksamer Helfer sein, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und seinen Akku schnell wieder aufzuladen. Darüber hinaus trägt CBD durch seine entkrampfende, antientzündliche und schmerzlindernde Eigenschaften zur Vorbeugung von Sportverletzungen und als mögliches Heilmittel zu ihrer Behandlung bei.

Ein gesunder Schlaf, wenig Stress, Entspannung, Zufriedenheit und Gelassenheit sind zwar nicht die ersten Dinge, die einem Sportler als Mittel zur Leistungssteigerung einfallen. Doch in der Ruhe liegt bekanntlich die Kraft, sodass auch auf diesem Gebiet eine starke Rückkopplung zu erwarten ist. Durch CBD können Sportler sich auf vielerlei Weise Unterstützung erhoffen. Dies ist auch deshalb ermutigend, weil das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile. 

Pin It

Kommentar schreiben

Kommentare zum Artikel

Alle Kommentare und Meinungen zu diesem Beitrag

Senden
 

Weitere interessante Themen

 

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

Weitere Themen

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

 
 
Blogheim.at Logo