Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Schweiß: Freund oder Feind? (C) Roesli48 / pixelio.deDer Mensch schwitzt bei sportlicher Inaktivität zwischen 100 und 400 Milliliter pro Tag.

Schweiß besteht zu 99 % aus Wasser. Der kleine Rest sind Kochsalz und andere salzige typische Bestandteile - die auch für den eigenartigen Geschmack sorgen. Auch Laktat ist in sehr geringen Anteilen in Schweiß enthalten.

Wird im Sommer bei Hitze gelaufen, so entsteht pro Stunde ein zusätzlicher Schweißverbruch von bis zu zwei Litern. Spitzensportler können die Schweißproduktion bereits auf bis zu vier Liter pro Stunde angekurbeln.

Die Klimaanlage des Körpers

Die Ursache ist die Wärmeenergie, die durch das Laufen bzw. generell durch Sport entsteht. Diese muss der Körper ausgleichen, damit er nicht überhitzt. Der über die Poren abgegeben Schweiß verdunstet am Körper und hat einen kühlenden Effekt auf die Blutgefäße unter der Haut und das darin befindliche Blut. Das sorgt wiederrum dafür, das der Blutkreislauf die Organe auf Normaltemperatur hält.

Früher Schwitzen tut gut

Schweiß ist somit nichts Schlimmes, sondern schützt den Menschen nur vor einer erhöhten, gesundheitsgefährdeten Körpertemperatur. Frühes Schwitzen deutet übrigens auch auf einen guten Fitnesslevel hin. Denn durch Lauftraining fangen die Schweißdrüsen, von denen der Mensch bis zu vier Millionen besitzt, früher an zu arbeiten. Dadurch steigt die Körpertemperatur nicht nur langsamer, sondern auch später an. Bei den vielen Drüsen unterscheidet man zwischen ekkrinen (merokrinen) und apokrinen. Ekkrine bewirken die beim Sport so notwendige Kühlung. Apokrine Schweißdrüsen werden erst in der Pubertät an den Haarwurzeln ausgebildet.

Männer und Dicke schwitzen mehr

Geschlechtervergleichend betrachtend haben Männer mehr Schweißdrüsen und fangen dadurch auch früher an zu schwitzen. Übergewichtige schwitzen teilweise deutlich stärker, wie man es leider im Sommer oft in öffentlichen Verkehrsmittel zu sehen (und zu riechen) bekommt. Kontinental gesehen schwitzen Asiaten weniger als Europäer.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Stinkt Schweiß?

Durch Schwitzen kann man übrigens nicht abnehmen, da sich Kalorien nicht ausschwitzen lassen. Auch gesund schwitzen ist nicht möglich. Die Annahme das Schweiß stinkt, ist übrigens auch falsch, da er geruchlos ist. Der eigenartige Geruch entsteht erst, wenn bestimmte Hautbakterien den abgesonderten Schweiß abbauen.

Foto (C) Roesli48 / pixelio.de


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo