Ein entscheidender Faktor über Erfolg oder Misserfolg beim Wettkampf ist die Motivation und eine richtige Zielsetzung.

Bestes Beispiel ist der Marathon: Nur mit einer realistischen, jedoch herausfordernden, klar definierten Zielsetzung kann der Sportler das Bestmögliche aus seinem Leistungsvermögen herausholen.

Das Ziel sollte weder zu niedrig, noch zu hoch angesetzt sein und auch mit Ausweichplänen ausgestattet sein. Also einen Plan B oder C. Häufig definierte Ziele im Marathon sind "Durchkommen" oder unter "4 Stunden". Eine klar definierte Zielsetzung ist jedoch:https://vg05.met.vgwort.de/na/9ac253338b2345c9ab7d9a0244e376d0

  • Plan A) Unter 4 Stunden laufen
  • B) Die persönliche Bestzeit (4:15 Stunden) verbessern
  • C) Gesund in das Ziel kommen

Darum ist ein Plan B zwingend notwendig

Das Training sollte natürlich auf Plan A) ausgerichtet sein. Läuft es dann aber im Wettkampf doch nicht wie erhofft, steht mit Option B) auch eine Ausweichoption zur Verfügung. Diese Option ist auch zwingend notwendig. Denn was ist, wenn es ab km 30 zwickt und beißt, die Beine schwerer werden und das Ziel unter vier Stunden zu Laufen nicht mehr realistisch ist? Die Motivation ist im Keller! Es sei denn, es gibt einen Alternativplan. Und das wäre in dem Beispiel die Verbesserung der persönlichen Bestzeit von 4:15 Stunden.

Wichtig bei der Zielsetzung ist die Miteinbindung von Emotionalität. Lediglich die Vorstellung der Erfüllung des Ziels sollte Emotionen hervorrufen, also etwa ein Kribbeln in den Armen und Beinen verursachen.

Ziele nicht nur im Wettkampf

Ein weiterer entscheidender Faktor zur Erfüllung seiner Ziele ist die Involvierung anderer Personen. Sei es Familienmitglieder, Trainer oder Freunde. Wissen viele über mein Ziel Bescheid, ist es man denen im Wettkampf fast schuldig, auch diese zu erreichen. Die Motivation steigt dadurch weiter an.

Ziele sollten zudem nicht nur auf den großen Wettkampf ausgerichtet sein, sondern auch in den Trainingsphasen gesetzt werden. Hierzu zählt z.B. der erste 30 km-Trainingslauf, Leistungsbestätigungen durch Testwettkämpfe oder auch einfach die erfolgreiche Einbindung des Trainings neben dem beruflichen Alltag. Ziele müssen natürlich auch belohnt werden. Verlief der lange Trainingslauf nach Plan, darf sich der Sportler auch gerne ein größeres Stück von der Lieblingsschokolade gönnen.

Nur so gelingt es, sich über einen langen Zeitraum erfolgreich zu motivieren.

Ebenfalls wichtig für das Lauftraining:


Kommentar schreiben

Senden

Weitere interessante Themen

 
 

 DasE-Book Trainingspläne für Läufer

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

 

Weitere Themen

Bestzeit-Club
Blogheim.at Logo