Vienna Night Run

Haben Sie bisher täglich auf der Seite geschlafen? Es ist an der Zeit, das Schlafen auf dem Rücken in Betracht zu ziehen, auch wenn sich der Wechsel von der bevorzugten Schlafposition entmutigend anfühlen kann. Laut führenden Schlafexperten können Sie Ihren Körper leicht darauf trainieren, sich in der Rückenlage wohlzufühlen.

Diese Experten haben auch erforscht und herausgefunden, dass das Schlafen auf dem Rücken mehrere Vorteile mit sich bringt. Wer es hasst, mit Falten im Gesicht aufzuwachen, die durch das Kopfkissen oder die Bettwäsche verursacht werden, kann versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Wenn Sie unter Nacken- und Rückenschmerzen leiden, wird die Rückenlage auch Ihre Erholung und Regeneration fördern.

Ein weiterer wichtiger Vorteil der Rückenlage ist, dass sie die Ausrichtung der Wirbelsäule fördert, vor allem bei Verwendung einer festen und stützenden Matratze und eines Kissens. Diese Position hilft auch dabei, verschiedene Druckpunkte zu entlasten und damit Schmerzen und Beschwerden zu lindern, die oft den Schlafkomfort beeinträchtigen.

Außerdem sorgt die Rückenlage für ein optimales Atemmuster, da der Oberkörper von äußerem Druck befreit ist. Führende Schlafexperten empfehlen daher Menschen, die sich nachts schneller erholen wollen, die Rückenschlafposition. Sie raten auch dazu, in gerader Rückenlage mit ausgestreckten Armen zu schlafen, um die Dehnung der Rumpfmuskulatur zu fördern.

Laut Blackroll leiden viele Menschen unter einer verkürzten Rückenmuskulatur der Beine, weil sie tagsüber zu viel sitzen. Daher dehnt man diese Beinmuskeln am besten in Rückenlage im Bett. Auch Schulterschmerzen lassen sich durch Rückenschlaf in den Griff bekommen, da Seitenschlaf die Druckpunkte in den Schultern auslöst und somit mehr Schmerzen verursacht.

Auch wenn Schlafexperten die Vorteile der Rückenlage hervorheben, raten sie Personen, die an Schlafapnoe leiden, von dieser Schlafposition ab. Wenn Sie zum Schnarchen neigen, verschlimmert die Rückenlage Ihren Zustand, weil die Zunge nach hinten fällt und die Atemmuskeln im Rachen nach innen klappen.

Diese beiden Bewegungen blockieren die Atemwege und erschweren die Atmung, insbesondere bei Schlafapnoe-Patienten. Wenn Sie eine verstopfte Nase haben, sollten Sie außerdem nicht auf dem Rücken schlafen. Sie können versuchen, auf der Seite zu schlafen, um den Luftstrom durch den Mund in die Lungen zu ermöglichen.

Außerdem sollten Personen mit Sodbrennen oder chronischem Säurerückfluss nicht auf dem Rücken schlafen, da die Säure dadurch bis in die Speiseröhre gelangt. Wenn Sie jedoch nicht auf dem Rücken schlafen können, sollten Sie Ihren oberen Rücken mit Kissen aufstützen. Am besten ist es auch, die Nahrungsaufnahme vor dem Schlafengehen zu reduzieren, um das Sodbrennen in den Griff zu bekommen.

Wie trainiert man also seinen Körper, auf dem Rücken zu schlafen? Manche Menschen finden es schwierig, diese Position die ganze Nacht beizubehalten, um die Vorteile optimal zu nutzen. Es gibt jedoch Situationen, in denen Sie auf dem Rücken schlafen müssen, wie bspw. aus gesundheitlichen Gründen, vor allem nach einer Operation. Dadurch wollen Ärzte verhindern, dass Sie sich weitere Verletzungen zuziehen und empfehlen gelegentlich auch, ein Kissen unter die Kniekehlen zu legen.

Außerdem können Sie mit einem Kissen unter den Knien die Knie leichter anwinkeln, was wiederum bequemer sein kann. Mit dem Kissen unter den Knien müssen Sie jedoch unbedingt überprüfen, ob Ihre Wirbelsäule und Ihr Nacken richtig ausgerichtet sind, indem Sie die erforderlichen Anpassungen vornehmen. Sie können auch ein Kissen unter den unteren Rücken legen, wenn Sie sich beim Schlafen in Rückenlage unwohl fühlen. Die einzige Herausforderung besteht darin, die richtige Größe des Kissens zu finden, das Ihnen ausreichenden Komfort bietet.

Wenn Sie Bedenken haben, sich nachts in die Seitenlage zu drehen, sollten Sie versuchen, Kissen um Ihre Hüften und Ihren Mittelteil zu platzieren. Laut Blackroll können diese Kissen Sie vor dem Umdrehen bewahren. Dies muss aber nicht immer die beste Option sein, wenn Sie das Bett mit Ihrem Partner teilen und dadurch evtl. zu Platzproblemen kommt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Schlafen in Rückenlage vorteilhaft sein kann, da es die Körperhaltung verbessert, das Schnarchen reduziert und Nacken und Wirbelsäule schont. Das Schlafen auf dem Rücken birgt jedoch auch einige Probleme, wie z. B. ein erhöhtes Risiko für Schlafapnoe und sauren Reflux. Wenn die Rückenlage für Sie nicht ideal ist, können Sie sich auf der Blackroll-Website ausführlich über die besten Schlafpositionen informieren und für sich entscheiden, ob die Rückenschlafposition eventuell vorteilhaft sein kann.


Kommentar schreiben

Senden

Weitere interessante Themen

 
 

Das große Laufbuch der Trainingspläne

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

 

Weitere Themen

Bestzeit-Club
Blogheim.at Logo