Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Sie zeigen, dass beim Grazathlon auch Teamgeist zählt: Detlev Eisel-Eiselsberg, Christian Purrer und Mario Haas. Copyright CompanyCode

Seit gestern Nachmittag steht das erste Hindernis des E-Grazathlon und kann inspiziert werden.

Das ließ sich Fußball-Star Mario Haas, der mit Startnummer 1 startet, nicht entgehen. Gemeinsam mit Energie Steiermark Vorstandssprecher Christian Purrer, Sportstadtrat Detlev Eisel-Eiselsberg und Veranstalter Manfred Rath von der Agentur CompanyCode erklommen sie das Hindernis namens „Tutti Paletti“. Rund 400 Europaletten gilt es hier in mehreren Etagen zu überwinden.

Morgen Samstag, dem 15. Juni, heißt es bei der Premiere des E-Grazathlon „beat the city“. Und die Teilnehmer werden garantiert schmutzig von oben bis unten. 1.250 Teilnehmer aus 20 Nationen, darunter 220 Frauen, wagen sich auf die wohl härteste Sightseeingtour des Landes. Die Zuschauer werden begeistert sein, denn hier geht es mitten durch die Innenstadt über herausfordernde Hindernisse – an Sprossen hängend, auf allen Vieren kriechend oder durch hüfthohen Schlamm watend. Freitag und Samstag sind Nachnennungen möglich – es gibt noch 20 Startplätze.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo