Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Markus Kröll – der siebenfache Dolomitenmann-Sieger und zweifache österreichische Meister im Berglauf...DAS könnte schwierig werden, denn kommenden Samstag, dem 15. Juni, heißt es bei der Premiere des E-Grazathlon „beat the city“.

Und die Teilnehmer werden garantiert schmutzig von oben bis unten. 1.250 Teilnehmer aus 20 Nationen, darunter 220 Frauen, wagen sich auf die wohl härteste Sightseeingtour des Landes. Die Zuschauer werden begeistert sein, denn hier geht es mitten durch die Innenstadt über herausfordernde Hindernisse – an Sprossen hängend, auf allen Vieren kriechend oder durch hüfthohen Schlamm watend. Freitag und Samstag sind Nachnennungen möglich – es gibt noch 20 Startplätze.

Graz, 12. Juni 2013. Mit heute sind es nur noch vier Tage bis der erste E-Grazathlon kommenden Samstag, dem 15. Juni, über die Bühne geht. Damit feiert in Graz die wohl härteste Sightseeingtour Österreichs ihre Premiere. Sightseeing bei einer Sportveranstaltung? Ja! Denn während Hindernisläufe meist in der Peripherie einer Stadt stattfinden, läuft man in Graz mitten durch die Innenstadt und erlebt die touristischen Hotspots einmal ganz anders. Auch Schlossberg, Stadtpark, Hauptplatz und natürlich der Augarten, wo sich das Start-/Ziel-Gelände befindet, werden von den Läufern passiert, wie man im Streckenplan schön sehen kann.

Zuseher
Über 2500 Beine und 2500 Arme – denn auch die werden bei den Hindernissen stark beansprucht – werden in Aktion sein und den Zusehern ein richtiges Spektakel bieten. Das wird es, denn zum Beispiel bei Hindernis 4 „Hupf in Gatsch“ im Augarten müssen die Teilnehmer drei aneinandergereihte Muldencontainer voller Schlamm durchklettern. Da die Container hüfthoch mit „Gatsch“ gefüllt sind, geht die Hoffnung auf ein schnelles Durchlaufen des Hindernisses wohl baden. Den Zusehern an den Seiten dieser "Panierstation" wird auf jeden Fall einiges geboten werden. Durch die Streckenführung und die zeitlich geblockten Starts ist es für das Publikum möglich, die Action an mehreren Hindernissen zu verfolgen. Das macht auch den Reiz für die Zuseher aus, die so in den Genuss vieler Highlights kommen.

Die derzeit erwarteten Durchlaufzeiten bei den Hindernissen haben wir im „Hindernis-Zeitplan“ zusammengefasst, wobei es Zirka-Zeiten sind, da bei der Premiere Erfahrungswerte noch fehlen. Der Hindernis-Zeitplan ist auch in der Zuseher-Infobroschüre enthalten, die am Renntag auf dem Eventgelände verteilt wird. Somit können sich die Schaulustigen ihre Lieblingshindernisse aussuchen und zeitgerecht dort sein, wenn Athleten diese überwinden.

TeilnehmerPhoca Thumb M GratzathlonKriechenland
Veranstalter Manfred Rath von der Agentur CompanyCode ist mit der Teilnehmerzahl höchst zufrieden: „Wir sind sehr glücklich, dass wir über 1250 Teilnehmer erreicht haben und damit über den Erwartungen liegen. Ich freue mich, dass wir so ein Event in meiner Heimatstadt durchführen können. Die härteste Sightseeingtour Österreichs wird sicher ein Spektakel.“ Auf die wagemutigen Graz-Touristen stellen sich auf der 8,3 km langen Strecke 15 spektakuläre und kräfteraubende Hindernisse in den Weg. Es wird bestimmt kein Honigschlecken, weshalb teilweise Teamwork unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gefragt sein wird.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Die Hindernisse werden Donnerstag und Freitag aufgebaut und können ab diesem Zeitpunkt besichtigt werden. WICHTIG dabei ist, dass sie aus Sicherheitsgründen abgesperrt sind und NICHT ausprobiert werden dürfen. Natürlich auch, um am Samstag allen Teilnehmern gleiche Ausgangssituationen und Voraussetzungen zu bieten.

Wettkampf der Sportverbände
Teams aus 9 Verbänden sind mit ihren Verbandsteams am Start und kämpfen um die Vorherrschaft in der Sportwelt – Eishockey, Taekwando, Rodeln, Faustball, Ski, Volleyball, Moderner Fünfkampf, Orientierungslauf, Inlineskate. Hier geht es darum zu zeigen, wer die schnellsten Sportler in seinem Verband hat und somit die „battle of sports“ für sich entscheidet – die Landessportorganisation und CompanyCode belohnen das Gewinner-Team mit einem eigenen Award.

Trophäen
Auf die Schnellsten in den Wertungen (Männlich/Weiblich/Teams) warten hochwertige Timex-Uhren. Die schnellste Dame und der schnellste Herr des Tages erhalten eine Designer-Trophäe, entworfen von Bernd Karlsböck. Der junge Designer ist Absolvent der FH Joanneum Graz Studiengang Industrial Design, lebt und studiert derzeit in London.

Phoca Thumb M GrazathlonChristianPurrerTrohpyZeitliche Abläufe rund um den Grazathlon

Donnerstag, 13. Juni:

Aufbauarbeiten bei einzelnen Hindernissen. Keine Beeinträchtigung des Straßenverkehrs.

15.00 Uhr: Fototermin mit Mario Haas beim ersten fertiggestellten Hindernis auf dem Hauptplatz oder dem Freiheitsplatz.

Freitag, 14. Juni:

Startnummernausgabe von 11.00 bis 16.00 Uhr bei gigasport Graz. Nachnennungen möglich, solange Startplätze verfügbar sind.

Fertigstellung der Eventarena im Augarten. Ganztägig Aufbau der Hindernisse. Es kommt teilweise zu leichten Verkehrsbehinderungen im Umfeld der Hindernisaufbauten.

Samstag, 15. Juni:

Startnummernausgabe von 11.00 bis 16.00 bei gigasport Graz. Nachnennungen möglich, solange Startplätze verfügbar sind.

Schlussarbeiten und finale Trassierung der Strecke (Absperrgitter, etc...)

16.00 Uhr: Actionbeginn auf der Bühne

18.00 Uhr: Start

20.15 Uhr: Siegerehrung, anschließend After-Run-Party mit DJ Mäd Mäxx in der Arena im Augarten

ab 22.00 Uhr: After Show-Party in der ROX Musicbar (Joanneumring 5). Bei Vorweis der Startnummer erhalten Teilnehmer ein Freigetränk.

ALLE Facts finden Sie auf www.grazathlon.at:

Zeit: Sa, 15. Juni 2013, Start: 18 Uhr

Ort: Start/Ziel im Augarten

Strecke: Knapp 8,3 km durch die Innenstadt

Hindernisse: 15 Stück

Momentane Teilnehmerzahl: 1.250

{phocagallery view=category|categoryid=337|limitstart=9|limitcount=2}

 

 Fotos CompanyCode (3), KK (1), Red Bull Mediahouse (1)


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo