Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Crosslauf Rif (C) SIDNur eine Woche nach dem Höhepunkt der Hallensaison mit den Europameisterschaften in Prag stehen Österreichs beste Läuferinnen und Läufer vor der nächsten sportlichen Herausforderung.

421 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für die verschiedenen Rennen im Rahmen der Österreichischen Staatsmeisterschaften plus Österreichischen Meisterschaften für Nachwuchs- & Mastersklassen im Crosslauf 2015 am Samstag, 14. März in Salzburg-Rif angemeldet.

Gelaufen wird auf einer selektiven und abwechslungsreichen Strecke auf dem Areal des ULSZ Rif vor den Toren Salzburgs.

Spannung im Herren-Bewerb

Hochspannung verspricht die Entscheidung bei den Herren, für die sich mehrere amtierende Staatsmeister empfehlen: Zweifacher Titelverteidiger ist der Oberösterreicher Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr), der im vergangenen Herbst in Salzburg den Jedermannlauf gewann und sich damit zum Staatsmeister im Halbmarathon krönte. Der größte Herausforderer Pfeils ist wohl Christian Steinhammer (USKO Melk), der bei den letzten beiden Europameisterschaften im Crosslauf jeweils als bester Österreicher ins Ziel kam und vor rund einem Monat Staatsmeister über 3.000m in der Halle wurde. Aus der Außenseiterrolle will Stephan Listabarth (DSG Volksbank Wien) angreifen. Der junge Wiener ist der amtierende Staatsmeister im 10km-Straßenlauf und über 5.000m auf der Bahn.

Staatsmeister 2014 über 10.000m und im 3.000m-Hindernislauf ist Christoph Sander (DSG Volksbank Wien). Der 26-Jährige darf sich bei den Crosslauf-Staatsmeisterschaften über prominente Unterstützung durch seine Lebensgefährtin Jennifer Wenth (SVS Leichtathletik) vor Ort freuen. Die 23-jährige Niederösterreicherin zeigte zuletzt bei den Hallen-Europameisterschaften in Prag mit zwei Verbesserungen ihrer persönlichen Bestleistung über 3.000m und mit dem besten EM-Resultat für den ÖLV (Rang neun) auf. Nach den Strapazen dieser Großveranstaltung verzichtet Wenth auf einen Start in Salzburg. Komplettiert wird das interessante Feld von Simon Lechleitner (LG Decker Itter). Der erfahrene Tiroler nahm bereits an mehreren internationalen Meisterschaften im Berglauf teil und befindet sich mitten in der Vorbereitung auf den Vienna City Marathon am 12. April.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Steinhammer Titelverteidiger auf kurzer Distanz

Aus diesem Kreis der Favoriten sind Steinhammer und Sander sowohl für die Entscheidung auf der langen Distanz (9,78 Kilometer) als auch für die Entscheidung auf der kurzen Distanz (3,59 Kilometer) gemeldet. Sowohl ein Doppelstart als auch eine kurzfristige Entscheidung für einen der beiden Bewerbe ist möglich. Steinhammer ist Titelverteidiger auf der kurzen Distanz.

Offenes Feld bei den Damen

Durch das Nicht-Antreten Jennifer Wenths gestaltet sich das Feld der Damen über die Distanz von 4,76 Kilometer als offen. Die junge Susanne Mair (Union Raika Lienz) erhält die gute Gelegenheit eines weiteren Nachweises ihres Talents. Im vergangenen Jahr belegte sie bei den Halbmarathon-Staatsmeisterschaften überraschend Rang drei und erzielte dabei einen ÖLV-Rekord der Klasse U23. Für den Bewerb gemeldet sind auch die erfahrenen Sabine Reiner (hellblau.POWERTEAM), im Vorjahr Bronzemedaillengewinnerin bei den Berglauf- Europameisterschaften) und Karin Freitag (LG Decker Itter), dreifache Marathon- Staatsmeisterin in Serie (davon zweimal in Salzburg), sowie die junge Julia Millonig (ULC Riverside Mödling), frisch gebackene Hallen-Staatsmeisterin über 1.500m.

Junge Salzburger mit Medaillenchancen

Für die Salzburger Leichtathletik sind die Meisterschaften vor allem im Nachwuchsbereich von Bedeutung. Im U23-Rennen der Herren gehen die Zwillinge Hans-Peter und Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) aussichtsreich ins Rennen. Das Salzburger Lauftalent Maximilian Fridrich (ÖTB Salzburg) ist Medaillenkandidat in der Klasse U20.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo