Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Beim diesjährigen Schlickeralmlauf hat Olympiastarterin Andrea Mayr aus Österreich einen neuen Streckenrekord bei den Damen aufgestellt.

Auch wenn es kurz vorm Start des 28. Internationalen Schlickeralmlaufs am 31. Juli 2016 in Telfes im Stubaital leicht zu regnen begonnen hat, war dies für die knapp 190 Teilnehmer kein Nachteil. Das hat man dann am Schluss bei den Zeiten gesehen.

Andrea Mayr, die auch bei den olympischen Spielen 2016 in Rio im Marathon für Österreich an den Start gehen wird, konnte ihre eigene Bestzeit gar um mehr als zehn Sekunden unterbieten und holte sich somit unangefochten den Sieg bei den Damen. Petro Mamu aus Eritrea hat seinen Streckenrekord von 2013 zwar nicht gebrochen, sich mit über eine Minute Vorsprung auf Robbie Simpson aus Großbritannien aber trotzdem den Tagessieg bei den Männern geholt.

Dass der Schlickeralmlauf zu den renommiertesten Berglaufveranstaltungen der Welt zählt, ist auch bei der 28. Auflage des Rennens wieder klar geworden. Knapp 190 Teilnehmer aus 17 Nationen haben sich am Sonntag den 31 Juli 2016 wahlweise über die kurze Strecke (7,5 km und 650 Höhenmeter) bis zur Schlickeralm oder die lange Strecke (11,5 km und 1.100 Höhenmeter) bis ins Ziel zur Bergstation am Kreuzjoch in der Schlick 2000 gekämpft.

Schlickeralmlauf 2016 – das Rennen

Der Regen zu Beginn des Rennens, der dann später ganz aufgehört hat, war eigentlich ein Vorteil für die Läufer. So konnten sie sich auf angenehme, nicht zu heiße Laufverhältnisse einstellen. Um Punkt 10.00 Uhr wurde das Rennen in Telfes durch einen Schuss des Schützenobmanns gestartet. Schon da hat man erkennen können, dass die Läufer aus Afrika versuchen werden sich schnell abzusetzen. Das ist ihnen einige Kilometer lang auch gelungen. Kurz unterhalb des Panoramasees in der Schlick 2000 hat sich Robbie Simpson aus Großbritannien dann jedoch gegen einige Kenianer behauptet und sich hinter Petro Mamu aus Eritrea auf dem zweiten Platz eingereiht. In dieser Reihenfolge sind sie dann schließlich auch bis ins Ziel am Kreuzjoch gelaufen. Seinen Streckenrekord von 54:55 Minuten konnte Mamu dieses Mal zwar nicht unterbieten, ist mit einer Zeit von 56:07 Minuten, und damit mit über einer Minute vor Simpson (57:39 min.) durchs Ziel gegangen. Dritter wurde Francis Muigai Wangari (58:16 min.) vor Isaac Kosgei (58:31 min.) – beide aus Kenia.

Bei den Damen war es vom Start bis ins Ziel Andrea Mayr aus Österreich, mehrfache Berglauf-Weltmeisterin und Marathon-Teilnehmerin bei den olympischen Spielen in Brasilien in diesem Jahr, die das Tempo angegeben hat. Unbeirrt und ungefährdet von jeglichen Verfolgerinnen hat sie die 1.100 Höhenmeter und elf Kilometer bis ins Ziel in einer neuen Bestzeit von 1:04:13 Minuten absolvieren können. Knappe drei Minuten vor der zweitbesten Läuferin, Silvia Schwaiger aus der Slovakei (1:07:00 min.) und der Amerikanerin Annie Bersagel, die mit einer Zeit von 1:08:15 Minuten den dritten Platz belegt hat.

Auf der kurzen Strecke sind bei den Damen Barbara Stich (50:32 min.), Anna-Lena Stich (51:51 min.) – beide aus Deutschland – und Maria Anna Gleirscher (57:57 min.) aus Österreich die schnellsten Zeiten gelaufen. Bei den Herren waren die drei Österreicher Christian Stern (45:15 min.), Georg Hofer (46:28 min.) und Christian Altstätter (47:57 min.) die Schnellsten.

Schlickeralmlauf (C) TVB Stubai/Tirol

ASVÖ-Kinderläufe und Zipfer Benefizlauf

Tags zuvor eröffneten über 50 Teilnehmer bei den Kinderläufen und fast doppelt so viele bei den Benefizläufen traditionellerweise das Schlickeralmlauf-Wochenende. An den ASVÖ-Kinderläufen nahmen die Nachwuchsläufer in acht Altersklassen teil und haben Strecken zwischen 300m und 2.400m tapfer bewältigt. Beim anschließenden Zipfer Benefizlauf, an dem Jedermann mitmachen konnte, sind dann Läufer um den guten Zweck an den Start gegangen und haben ein Spendengeld von € 972,- für den Sozialsprengel Stubai und den Vinzenzverein Telfes gesammelt.

Telfer Wiesen Run

Am Abend des 30. Juli wurde zudem der zweite Telfer Wiesen Run ausgetragen. An dem Lauf über acht Kilometer durch die Telfer Wiesen haben 55 Damen und Herren teilgenommen und sich auf die abwechslungsreiche Strecke begegeben. Die Siege holten sich bei den Damen Barbara Hofer aus Österreich mit einer Zeit von 40:07 Minuten vor Sigrid Hofer (40:33 min.) aus Italien/Südtirol und Nairz Manuela (41:66 min.) aus Österreich.

Bei den Herren lief Oliver Spät aus Deutschland in 30:45 Minuten als Erster durchs Ziel, gefolgt von Christian Stern vom SV Schlickeralm Stubai (31:16 min.) und Markus Mitterdorfer vom ARBÖ RC Bike-Point Innsbruck (31:58 min.).

Fotos (C) TVB Stubai/Tirol


Kommentar schreiben