Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Österreicher Martin Trimmel wagt am 12. Oktober einen kuriosen Weltrekordversuch auf dem Laufband.

An dem Tag, an dem Eliud Kipchoge in der Prater Hauptallee in Wien als erster Mensch der Welt den Marathon unter zwei Stunden laufen möchte (siehe INEOS-Challenge), will Martin Trimmel einen ganz anderen Rekord aufstellen.

Das Laufband etwas anders genutzt

Martin Trimmel möchte zwölf Stunden auf dem Laufband laufen. Ungewöhnlich, aber nicht außergewöhnlich! Allerdings will er rückwärts laufen. In diesen 12 Stunden muss er zumindest 75 Kilometer zurücklegen, damit seine Leistung als Weltrekord gewertet wird. Das wäre bis dato einzigartig.

Koordination und Konzentration

Für den erfahrenen Ultraläufer sind 75 Kilometer in zwölf Stunden grundsätzlich kein Problem. Auch rückwärts sollte das möglich sein. Die große Challenge wird aber die Koordination sein. Sich so lange auf dem Laufband rückwärts zu bewegen, erfordert eine sehr gute Koordination und Konzentration. Ein falscher oder nicht gut getimter Schritt könnte zum Sturz und im schlimmsten Falle zur Verletzung führen. Deswegen bereitet sich Martin Trimmel seit mittlerweile über einem halben Jahr auf diesen Rekordversuch vor.

Für den guten Zweck

Er wird seinen Lauf in Wr. Neustadt auf dem dem Tritolwerk absolvieren. Dabei hofft Martin Trimmel auf Spendengelder, die er für die Mobile Kinderkrankenpflege "MOKI" sammelt.


Kommentar schreiben