Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Grand Raid Ultramarathon zählt zu den größten und prestigeträchtigsten Ultraläufen der Welt.

Denn mehrere tausend Läufer und Läuferinnen nehmen an dem Laufevent auf der französischen Insel La Réunion teil. So auch heuer vom 17. Oktober bis 20. Oktober 2019.

Startplätze ausverkauft

Das große Highlight ist der fast 165 Kilometer lange Ultralauf Diagonale des Fous. Auf der brutal langen Strecke mussten die Teilnehmer zudem fast 10.000 Höhenmeter überwinden. Es gibt kaum einen anspruchsvolleren Ultralauf als den Diagonale des Fous. Und trotzdem sind die jährlich rund 2.500 Startplätze immer wieder ausverkauft.

Französische Dominanz

Auch etliche Stars der Traillaufszene nehmen regelmäßig am Grand Raid teil, wie etwa der Spanier Kilian Jornet Burrgada, der 2010 und 2012 das Rennen gewann. Seitdem gab es bei den Herren aber ausschließlich Sieger aus Frankreich. Im Vorjahr feierte François D'Haene seinen vierten Sieg seit 2013. Damals lief er allerdings gemeinsam mit Landsmann Benoît Girondel über die Ziellinie, der auch schon 2017 gewann. Bei dem Damen war mit Jocelyne Pauly ebenfalls eine Französin die Titelverteidigerin.

Mindestens 24 Stunden Laufzeit

Mit rund 24 Stunden Laufzeit mussten die Top-Läufer rechnen. Weitere Laufbewerbe waren der 111 Kilometer lange Trail de Bourbon und der 65 Kilometer lange Mascareignes-Bewerb. Eröffnet wurde die Laufwoche mit dem Zembrocal Trail. Bei diesem 184,5 Kilometer langen Lauf teilten sich drei Athleten pro Team diese Distanz.

Alle Resultate und Bilder vom Grand Raid Reunion

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben