Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

25 Operationen hat die Amerikanerin Amy Palmiero-Winters nach einem schweren Verkehrsunfall im Jahr 1994 bereits hinter sich gebracht.

Und trotz einer damit verbundenen Beinamputation ließ es sich die heute 49-Jährige nicht nehmen, ihre Karriere als Marathonläuferin und Ultraläuferin fortsetzen. Nun gelang ihr ein beeindruckender Weltrekord.

Schwerer Unfall statt Boston Marathon

Vor 27 Jahren erlitt das Leben der ambitionierten Läuferin Amy Pamiero-Winters einen großen Rückschlag. Für den Boston-Marathon qualifiziert, befand sie sich mitten in der Vorbereitung auf ihren Marathonlauf. Doch ein schwerer Verkehrsunfall machten alle Hoffnungen auf eine Marathonkarriere zunichte. Amy kollidierte mit ihrem Motorrad mit einem anderen Fahrzeug. Sie überlebte zwar, erlitt aber schwere Verletzungen. So musste ihr linkes Bein unterhalb des Knies amputiert werden. Es folgten in den weiteren Jahren 25 Operationen.

Mit Prothese Laufen wieder erlernt

Für Amy Pamiero-Winters war dies aber kein Grund auf ihre große Leidenschaft zu vernichten. Sie lernte zunächst das Gehen mit einer Prothese, ehe sie sogar wieder langsam Laufen konnte. So schaffte sie es bald wieder, Marathons und sogar Ultramarathons zurückzulegen. Bei einem Marathonlauf belegte sie sogar den 2. Rang, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt im fünften Monat schwanger war.

Nun gelang ihr gar ein neuer Guinness World Record. Ihr Ziel war es, einen neuen Weltrekord über die 100 Meilen (160,9 Kilometer) auf einem Laufband zu brechen. Dazu wollte sie diese fast vierfache Marathon-Distanz in unter 22 Stunden laufen. Das gelang ihr auch. Mit 21:43:29 Stunden stellte Amy Pamiero einen neuen 100-Meilen-Weltrekord in ihrer Klasse (LA2) auf. Das entspricht einer großartigen Pace von 8:06 Minuten pro Kilometer.

Das Video

Dazu passend:


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo