Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

TriathlonTriathlon-WM - Immenstadt

Bettina Zelenka (TRIA Deutsch-Wagram) schaffte bei ihrer ersten Teilnahme an der ITU-Longdistance Weltmeisterschaft vor über 30.000 Zuschauer im deutschen Immenstadt in der Elite-Wertung den Sprung in die Top 10.

Nach der 4 km langen Schwimmstrecke kam die mehrfache Staatsmeisterin als 15. aus dem Wasser und nahm noch recht zuversichtlich die selektive sehr hügelige Radstrecke (130 km mit 1.995 Höhenmetern) in Angriff. Doch leider war ihr bereits nach 20 Radkilometern klar, dass es nicht ihr Tag werden würde. Immer wieder kehrende Übelkeit führte dazu, dass sie nicht ausreichend Flüssigkeit und vor allem Nahrung zu sich nehmen konnte. Die 4:17 Stunden waren dennoch die fünftbeste Radzeit aller Elite-Starterinnen.

Fehlende Nahrungsaufnahme rächte sich beim LaufenZelenka konnte am Rad und beim Laufen nicht ihre stärken ausspielen - Magenprobleme machten ihr einen Strich durch die Rechnung.
Beim Wechsel zum abschließenden 30km-Lauf lag Zelenka noch auf dem 7. Rang. Die erste der drei 10-km-Runden konnte die 32-Jährige noch halbwegs gut zurücklegen, doch dann rächte sich die fehlende Nahrungsaufnahme und die letzten 20 km wurden zur Qual. Ab dann war es nur mehr ein Hoffen und Kämpfen, um ins Ziel zu kommen. Dort kam sie schließlich als 10. Dame mit einer Gesamtzeit von 8:01:41 Stunden total erschöpft, aber glücklich, ins Ziel.

Detailzeiten: 1:08h (4km Schwimmen) // 4:17h (130km Rad) // 2:30 (30km Laufen)

In zwei Wochen startet Bettina Zelenka als Titelverteidigerin bei den österreischischen Meisterschaften über die Langdistanz in Podersdorf.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo