Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Sara-Vilic (C) GEPAFür das heutige Olympic Qualification Event in Rio de Janeiro (BRA) war die gesamte Triathlonelite angereist, um sich mit der Strecke für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr vertraut zu machen.

Während Lisa Perterer und Thomas Springer ihr Rennen heute frühzeitig beendeten, holten sich Sara Vilic (34. Platz) und Alois Knabl (38. Platz) Punkte für die Olympiaqualifikation.

Der Sieg ging bei den Damen an Gwen Jorgensen (USA) und bei den Herren an den Spanier Javier Gomez Noya.

Lisa Perterer legte ihr Hauptaugenmerk heute auf das Vertrautmachen mit der Strecke. Bei ihrem ersten Rennen nach ihrem Ermüdungsbruch im Mittelfußknochen, stieg sie mit 1:52 Minuten Rückstand auf ihr Rad. Einen besseren Start erwischte Sara Vilic, die sich nach dem Schwimmen mit 54 Sekunden Rückstand in der ersten Verfolgergruppe befand. Auf der selektiven, mit zwei starken Anstiegen bespickten Radstrecke, war für die ÖTRV-Athletinnen aber leider nicht viel zu holen. Lisa Perterer ging auf Nummer sicher und beendete frühzeitig, nach knapp der Hälfte der Radstrecke, das Rennen, während Sara Vilic auf Platz 30 liegend auf die Laufstrecke wechselte. Die Kärntnerin erreichte heute den 34. Platz. Der Sieg ging abermals an die US-Amerikanerin Gwen Jorgensen.

ITU World Olympic Qualification Event, Rio de Janeiro (BRA), Damen

Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 41,6 km Radfahren, 10 km Laufen)

1. Gwen Jorgensen (USA), 1:58:46 h

2. Non Stanford (GBR), 1:59:05 h

3. Vicky Holland (GBR), 1:59:27 h

34. Sara Vilic (WFV Finkenstein am Faakersee, K), 2:05:04 h

DNF Lisa Perterer (HSV Triathlon Kärnten, K)

Es waren insgesamt 70 Athletinnen aus 24 Nationen am Start.

Hohe Dichte auch bei den Männern

Mit einer gewohnt guten Schwimmleistung stieg der Tiroler Alois Knabl mit 17 Sekunden Rückstand (14. Platz) aus dem Wasser. Mit viel Pech verpasste er hauchdünn die aus elf Mann bestehende topbesetzte Führungsgruppe am Rad. In einer Gruppe von über 50 Athleten wechselte er anschließend mit 1:48 Rückstand (41. Platz) auf die Laufstrecke, wo er mit einer durchaus soliden Laufleistung auf den 38. Platz kam. Nur ein paar Sekunden schneller im Wasser, dann wäre heute für ihn ein Platz unter den Top 15 möglich gewesen. Thomas Springer musste das Rennen auf der Radstrecke frühzeitig beenden. Der Sieg ging an den Spanier Javier Gomez Noya. 

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

ITU World Olympic Qualification Event, Rio de Janeiro (BRA), Herren

Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 41,6 km Radfahren, 10 km Laufen)

1. Javier Gomez Noya (ESP), 1:48:26 h

2. Vincent Luis (FRA), 1:48:40 h

3. Richard Murray (RSA), 1:49:01 h

38. Alois Knabl (Raika Tri Telfs, T), 

DNF Thomas Springer (Union LTU Linz, OÖ) 

Es waren insgesamt 75 Athleten aus 29 Nationen am Start.

Foto (C) GEPA


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo