Blaufränkischland Marathon

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es sollte ein perfekter Tag in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen werden, denn die Prognosen sagten für den Wettkampftag 20 Grad Lufttemperatur, 18 Grad Wassertemperatur und eine leichte Brise voraus. Die Athleten hätten sich keine besseren Bedingungen wünschen können, denn der IRONMAN Kopenhagen feierte eine triumphale Rückkehr, nachdem er 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben worden war.

Auch einige der besten Athleten der Welt gaben ihr Comeback: Der Kanadier Lionel Sanders, der durch eine harte Rennerfahrung beim IRONMAN Coeur d'Alene gedemütigt wurde, löste sein Kona-Ticket mit einer Zeit von 7:49:24, nur sechs (!) Sekunden langsamer als der Streckenrekord von Patrik Nilsson aus Schweden von 2016. Ein Rekord, der kurz zuvor von Sanders' langjährigem Freund Cameron Wurf aus Australien gebrochen worden war, der die Strecke in 7:46:06 bewältigt hatte.

Das Duo, das vor dem Rennen freundschaftliche Scherze ausgetauscht hatte, umarmte im Ziel seine Freundschaft und die jeweiligen Momente des Triumphs gemeinsam. Der Finne Henrik Goesch vervollständigte das Podium in 7:52:10 und stellte damit einen finnischen Landesrekord für ein IRONMAN-Rennen auf.

Cameron Wurf (AUS) teilte seine Gedanken über das Rennen mit: "Ich bin wirklich zufrieden mit meinem Lauf, und mein Schwimmen war anständig, obwohl ich beim Schwimmen in die falsche Richtung Zeit verloren habe. Lionel (Sanders) und ich kamen zurück ins Rennen und kämpften es aus. Ich hatte schon lange nicht mehr so starke Schmerzen, aber das dänische Publikum war fantastisch, es fühlt sich an, als ob die Welt nach der Pandemie wieder zur Normalität zurückgekehrt ist".

Lionel Sanders zeigte sich nach dem IRONMAN Kopenhagen begeistert: "Auf dem Rad dachte ich, ich würde beim Laufen ausfallen, aber als ich anfing zu laufen, lief ich in einem angenehmen Tempo und dann wurde irgendwie das Feuer in mir wieder entfacht, besonders auf den letzten 5 km."

Der flache und schnelle Kurs beim IRONMAN Kopenhagen passte hervorragend zu Clemente Alonso-Mckernan (ESP) und Mathias Lyngsø-Petersen (DEN), die die Top 5 komplettierten. Auch der ehemalige deutsche Olympia-Schwimmer Lukasz Wojt (GER) holte sich seinen Rekord und stellte mit 42:57 einen neuen Schwimmstreckenrekord auf.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Ergebnisse IRONMAN Copenhagen 2021 ➤ Herren

1.

Cameron Wurf

 AUS

MPRO

07:46:06

2.

Lionel Sanders

 CAN

MPRO

07:49:24

3.

Henrik Goesch

 FIN

MPRO

07:52:10

Alle Resultate und Bilder vom IRONMAN Kopenhagen


Kommentar schreiben

Senden
Blogheim.at Logo