Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Zum fünften Mal wurde heute in der Hansestadt der IRONMAN Hamburg ausgetragen.

Rund 3.000 Triathleten und Triathletinnen waren am 5. Juni 2022 bei einem der größten Langdistanz-Rennen der Welt am Start.

Erstmals wurde der IRONMAN Hamburg in der ersten Hälfte des Jahres ausgetragen, nachdem die Veranstaltung zuvor immer im Juli oder August stattfand.

Die Strecke in Hamburg

Gestartet wurde der Ironman um 06:30 Uhr mit der Schwimmdistanz in der Alster. Die Radstrecke führte u.a. entlang des Hamburger Hafens und über die Köhlbrandbrücke. Anschließend folgte der Marathonlauf, der u.a. viele Sehenswürdigkeiten der Innenstadt von Hamburg zeigte.https://vg09.met.vgwort.de/na/57ddb47790fa4567b02e1582f92678a7

Die Historie

Die bisher schnellste Zeit beim IRONMAN Hamburg wurde bei der Premiere im Jahr 2017 durch den Südafrikaner James Cunnama mit 8:00:36 Stunden erreicht. Demnach gab es bisher noch nie eine Zeit unter acht Stunden in Hamburg, abgesehen vom Jahr 2018, wo die Schwimmdistanz kurzfristig gestrichen wurde. In guter Erinnerung bleibt die Austragung aus dem letzten Jahr. Dort sorgte bei den Herren Lars Wichert für den ersten deutschen Männer-Sieg beim Hamburger Langdistanztriathlon. Er führte damals einen Vierfachsieg für Deutschland an. Auch bei den Damen kommt die Titelverteidigerin aus Deutschland. Laura Zimmermann gewann vergangenes Jahr nach 8:54:31 Minuten knapp vor der Australierin Renee Kiley. Es war zugleich die schnellste Frauenzeit, die jemals beim Ironman Hamburg erreicht wurde.

Auch 2022 nahmen einige nationale, aber auch internationale Größen der Triathlon-Szene teil.

Wenige Sekunden fehlten zur Rekordzeit

Für die großen Schlagzeilen 2022 sorgte Lokalmatadorin Laura Philipp. Sie pulverisierte den bisherigen Streckenrekord nicht nur um fast 40 Minuten, sondern sorgte für die zweitschnellste Langdistanz-Zeit, die jemals bei den Frauen erreicht wurde. Nach 8:18:20 Stunden hatte Laura Philipp nur sieben Sekunden Rückstand auf die elf Jahre alte Rekordzeit von Chrissie Wellington. Die Britin kam 2011 bei der Challenge Roth auf 8:18:13 Stunden. Im Rahmen der Ironman-Serie war es die schnellste Langdistanz-Leistung aller Zeiten.

Schneller als alle Männer

Für Laura Philipp war es der zweite große Erfolg binnen wenigen Tagen. Denn vergangenes Wochenenede war die 35-Jährige beim Ironman 70.3 in Kraichgau siegreich gewesen Den Marathonlauf legte sie in der Hansestadt mit einer beeindruckenden Zeit von 2:45:39 Stunden zurück. Damit nahm Laura Philipp der Zweitplatzierten Chelsea Sodaro alleine beim Laufen 15 Minuten ab. Sodaro blieb nach 8:36:42 Stunden als Zweite ebenfalls unter dem bisherigen Hamburg-Rekord.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Zudem war in in Hamburg kein einziger männlicher Teilnehmer schneller als Laura Philipp. Bei den Herren, wo im Gegensatz zu den Damen kein Profi-Rennen ausgetragen wurde, führte Sascha Hubbert nach 8:30:14 Stunden die Wertung an.

Ergebnisse Ironman Hamburg 2022 ➤ Top 50

PosNameNat.Time
1 Laura Philipp DE 08:18:20
1 Sascha Hubbert DE 08:30:14
2 Jonas Weller DE 08:32:42
2 Chelsea Sodaro US 08:36:42
3 Lasse Høj Christensen DK 08:36:53
4 Olaf Van Den Bergh NL 08:37:14
5 Morten Jørgensen DK 08:38:09
6 Michael Wegricht DE 08:38:46
7 Matthew Brooke GB 08:40:29
8 Christopher Ashton GB 08:42:22
9 Kristoffer Weber Larsen DK 08:43:13
10 Patrick De Meyer BE 08:43:37
11 Nicolas Auverdin BE 08:43:44
12 Will Grace GB 08:44:14
13 Christian Jersild Jensen DK 08:49:34
14 Loic Lemaitre BE 08:51:09
3 Manon Genet FR 08:52:02
15 Ulrik Jespersen DK 08:52:31
16 Jan Kundrát CZ 08:53:14
17 Sören Borcherding DE 08:53:37
18 Finn Von Schmeling DE 08:54:06
19 Jacco Langerak NL 08:54:34
20 Arnaud Edus FR 08:55:55
4 Heini Hartikainen FI 08:56:31
21 Duarte Pais PT 08:56:56
22 Stefan Bolling SE 08:59:04
23 Jan Belser DE 08:59:14
24 Mathias Hansen DK 09:00:03
25 Sven Schauerhammer DE 09:00:04
26 Karsten Dahl DK 09:00:35
27 Francesco Cauz IT 09:00:49
28 Andreas Bonnichsen DK 09:00:53
29 Tobias Haase DE 09:01:03
30 Nikolaj Rud Sørensen DK 09:01:32
5 Chantal Sainter GB 09:01:50
31 Marco Parrinello IT 09:03:42
32 John Warberg DK 09:04:52
33 Tom Davey GB 09:05:06
34 Benjamin Haas DE 09:05:08
35 Andreas Scherer DE 09:07:00
36 Bjarni Jakob Gunnarsson IS 09:07:43
37 Claes Wikdahl SE 09:08:04
6 Henrike Güber DE 09:08:07
38 Ruben Aragón Gutiérrez ES 09:08:41
39 Christophe Bastie FR 09:08:59
40 Benoit Regnier FR 09:10:24
41 Dan Aryeh IL 09:10:37
42 Alexander Verweij NL 09:11:36
43 Asaf Porat IL 09:11:49
44 Fernando Concha DE 09:12:19

Alle Resultate und Bilder vom Ironman Hamburg


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo