Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bewölkte Rennbedingungen machten die 2021 IRONMAN 70.3 European Championship Elsinore zu einem besonderen Ereignis für Lucy Charles-Barclay (Großbritannien) und George Goodwin (Großbritannien), die die Ziellinie in der jeweils schnellsten Zeit bei den Männern und Frauen überquerten.

Die Athleten starteten bei ruhigen Bedingungen mit einer Wassertemperatur von 18,6 Grad Celsius und einer Lufttemperatur von 17,8 Grad Celsius zu Beginn des Rennens, die zur Mittagszeit in Elsinore auf 21 Grad Celsius anstieg.

Siegerin unter 4 Stunden

Lucy Charles-Barclay siegte in der PRO-Kategorie der Frauen und stellte mit einer Zeit von 03:59:57 einen neuen Streckenrekord auf. Die Titelverteidigerin des Rennens, Holly Lawrence (Großbritannien), überquerte die Ziellinie als Zweite, und Camilla Pedersen (Dänemark) rundete das Podium auf dem dritten Platz ab.

"Hart gefahren"

Lucy Charles-Barclay teilt ihre Gedanken zum Rennen mit: "Es fühlt sich schön an, etwas zu gewinnen und nicht Zweite zu sein. Ich bin einfach von Anfang an hart gefahren. Offensichtlich ist das Schwimmen meine Stärke, also wusste ich, dass ich dort so viel Vorsprung wie möglich herausholen musste. Auf dem Rad bin ich einfach nur hart gefahren und habe versucht, die ganze Zeit hart zu pushen und die Männer vor mir zu jagen und so zu fahren, als ob es gar keinen Lauf geben würde. Auf der Laufstrecke habe ich versucht, mich von Runde zu Runde zu steigern und habe mich am Ende ziemlich stark gefühlt."

Deutscher auf dem Podest

Auch George Goodwin zeigte eine tolle Leistung und gewann die Kategorie Men's PRO in 03:38:58. Auf dem Podium mit George Goodwin, dem Titelverteidiger von 2018 und 2019, landete Rodolphe von Berg (USA) auf dem zweiten Platz und Jan Stratmann (Deutschland) rundete das Podium als Dritter ab.

"Schwimmen war langsam"

George Goodwin äußerte sich aufgeregt darüber, ein IRONMAN 70.3 European Championship Sieger zu sein: "Es klingt gut! Mein Schwimmen war langsam, das Radfahren und der Lauf waren definitiv besser. Mein Ziel war es, auf der Laufstrecke alle einzuholen. Ich wusste nicht, ob ich so schnell laufen würde, aber ich wusste, wenn ich so gut laufe, wie ich kann, würde ich nach vorne kommen."

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Die drei Erstplatzierten der MPRO und WPRO haben sich für die IRONMAN-Weltmeisterschaft 2021 in St. George, Utah, im September qualifiziert. Und neben dem starken Profi-Feld liefen fast 1500 Altersklassen-Athleten durch die Stadt Elsinore mit der immensen Unterstützung der lokalen Gemeinde, die sie anfeuerte.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo