Europäer sind die Top-Favoriten über die 400 Meter Hürden bei der Leichtathletik-WM 2023 in Ungarn.

Bei den Frauen nimmt Femke Bol die Rolle der Favoritin ein, nachdem die Weltrekordhalterin abgesagt hatte. Bei den Herren ist ein Norweger in der Pole Position.

Leichtathletik-WM 2023: 400 Meter Hürden Frauen - Vorschau & Favoriten

Bei den 400 m Hürden der Frauen hingegen scheint es eine Schlüsselfrage zu geben: Wie viel schneller kann Femke Bol laufen?https://vg02.met.vgwort.de/na/13de90c0d3e44521bf71e2fec8fc0aeb

Nach der Entscheidung von Sydney McLaughlin-Levrone, ihren im vergangenen Jahr in ihrer Heimat Oregon gewonnenen Weltmeistertitel nicht zu verteidigen, als sie ihre niederländische Konkurrentin auf halber Strecke der Zielgeraden hinter sich ließ, als sie ihren Weltrekord auf unglaubliche 50,68 Minuten verbesserte, war der Weg für Bol frei.

Die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin von Tokio bereitete sich während der Hallensaison auf spektakuläre Weise auf die 400 m Hürden vor, indem sie an ihrer Schnelligkeit über 400 m flach arbeitete. So brach sie am 19. Februar den ältesten Leichtathletik-Rekord der Welt, als sie mit 49,26 den niederländischen Hallentitel gewann und damit die Marke von 49,59 aus dem Jahr 1982 übertraf.

Der bisherige Höhepunkt ihrer Saison fand am 23. Juli vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften Londoner Stadion statt, als sie mit 51,45 einen Europa- und Diamond-League-Rekord aufstellte.

"Ich wollte schon seit Tokio eine 51 laufen", sagte die 23-Jährige. "Ich hatte das Gefühl, dass ich es schaffen könnte, aber ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich es geschafft habe.

Ihre Zeit war eine Hundertstelsekunde schneller als die von McLaughlin-Levrone beim Olympiasieg in Tokio, wo Bol hinter der Titelverteidigerin Dalilah Muhammad Dritte wurde.

Sie war nur vier Hundertstelsekunden langsamer als der Weltrekord, den McLaughlin-Levrone im vergangenen Jahr bei den US-Trials in Oregon aufgestellt hatte.

Aber sie war um gut eine Sekunde langsamer als die aktuelle Weltbestleistung von 50,68, die ihre Konkurrentin bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr aufgestellt hatte. Das ist das Maß der Herausforderung für die sympathische Niederländerin.

 

Während McLaughlin-Levrone bei der Veranstaltung - und auch bei den Meisterschaften - wegen eines späten Knieproblems fehlen wird, wird ihre Vorgängerin als Weltmeisterin und Olympiasiegerin, Muhammad, anwesend sein, auch wenn die 33-Jährige mit ihrer Saisonbestleistung von 53,53 nur an fünfter Stelle der diesjährigen Weltrangliste steht.

Muhammads US-Kollegin Shamier Little, die mit ihrer persönlichen Bestleistung von 52,39 aus dem Jahr 2021 auf Platz fünf der ewigen Bestenliste steht, ist ebenso ein Medaillenkandidat wie das jamaikanische Trio Andrenette Knight, die in dieser Saison 53,26 gelaufen ist, Janieve Russell mit einer Bestleistung von 53,65 aus dem Jahr 2023 und Rushell Clayton, die 53,79 gelaufen ist.

Achten Sie auch auf die Britin Jessie Knight, die in dieser Saison eine persönliche Bestleistung von 54,09 gelaufen ist, und die Ukrainerin Viktoriya Tkachuk, die eine Bestleistung von 53,76 aufgestellt hat.

Ergebnisse: 400 m Hürden Damen - WM 2023

Zeitplan:

  • Vorläufe: Montag, 21. August - 18:50 Uhr
  • Semifinale: Dienstag, 22. August - 20:25 Uhr
  • FINALE: Donnerstag, 24. August - 21:50 Uhr

Zu den Ergebnissen

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Leichtathletik-WM 2023: 400 Meter Hürden Männer - Vorschau & Favoriten

Olympiasieger und Weltrekordler Karsten Warholm hat seine Ambitionen auf die Rückeroberung des Titels über 400 m Hürden bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Budapest 23 deutlich unterstrichen, als er am 21. Juli in Monaco einen Diamond-League-Rekord von 46,51 aufstellte.

Der 27-jährige Norweger sagte vor seinem Rennen, dass seine Erfahrungen bei den letztjährigen Weltmeisterschaften in Oregon, wo er Siebter wurde, nachdem er sich von einer Kniesehnenverletzung erholt hatte, die er sich bei seinem ersten Meeting der Saison zugezogen hatte, in diesem Jahr ein starker Motivationsfaktor gewesen seien.

"Es war wirklich schön, dies wieder zu tun - diese 0,01 unter dem Diamond-League-Rekord und auch dem Bahnrekord", sagte Warholm nach einer Leistung, mit der er auch seine eigene Weltbestleistung für 2023 verbesserte.

"Das ist ein gutes Timing, denn die Weltmeisterschaften stehen vor der Tür. Da ich letztes Jahr verletzt war, habe ich das Rennen mehr genossen."

Ihm folgte der Brasilianer Alison dos Santos, der den Weltmeistertitel, den er 2017 und 2019 gewonnen hatte, mit einer Saisonbestleistung von 47,66 Minuten übernahm.

Dos Santos, der im olympischen Finale von Tokio den dritten Platz belegte, musste sich Anfang des Jahres von einer schweren Verletzung in Form eines Meniskusrisses im rechten Knie erholen, der operiert werden musste. Damals sah es so aus, als sei seine Saison schon vorbei, bevor sie begonnen hatte, doch beim Silesia Diamond League Meeting am 16. Juli kehrte er in die Spitzenklasse zurück, wo er über 400 m in 44,73 Dritter wurde. Und in seinem ersten Rennen über die Hürden in Monaco hat der 23-Jährige aus Sao Paulo genug getan, um seinen Weltmeistertitel zu verteidigen.

"Das war die perfekte Gelegenheit für mich, um zum Laufen zurückzukehren", sagte er. "Jetzt werde ich mich auf Budapest vorbereiten, um meinen Weltmeistertitel wieder zu gewinnen."

Doch Warholm und Dos Santos sind nicht die einzigen, die Weltmeister werden wollen, denn auch Rai Benjamin ist fest entschlossen, in Budapest den Durchbruch zu schaffen.

Der 26-jährige US-Athlet holte bei den Weltmeisterschaften 2019 in Doha Silber hinter Warholm und verbesserte den Weltrekord des Norwegers von 46,70 im olympischen Finale von Tokio, wo er 46,17 erzielte und eine weitere Silbermedaille holte, während Warholm tiefer griff, um den aktuellen Weltrekord von 45,94 aufzustellen.

Letztes Jahr, als Warholm nach einer Kniesehnenzerrung noch weit von seiner vollen Fitness entfernt war, nachdem er beim Diamond-League-Meeting in Rabat die erste Hürde seines ersten Rennens im Jahr 2022 genommen hatte, dachte Benjamin wohl, dass seine Chance gekommen sei, auf seiner Heimbahn in Eugene, Oregon, einen goldenen Eindruck zu hinterlassen - aber Dos Santos gewann mit einem südamerikanischen Rekord von 46,29, während der Heimläufer 46,89 lief.

Wie nahe kann der Brasilianer in der zur Verfügung stehenden Zeit an seine Bestform herankommen? Im Moment ist er nur der fünftschnellste Läufer in dieser Saison. Zwei andere Läufer stehen über ihm: Kyron McMaster von den Britischen Jungferninseln, der zweifache Commonwealth-Champion und Viertplatzierte von Tokio, der 47,26 Minuten gelaufen ist, und CJ Allen aus den Vereinigten Staaten, der eine persönliche Bestzeit von 47,58 Minuten aufgestellt hat.

Auch der Franzose Ludvy Vaillant, der in dieser Saison eine persönliche Bestleistung von 47,85 gelaufen ist, sowie der Jamaikaner Roshawn Clarke und der 31-jährige Rasmus Magi aus Estland, der Vize-Europameister von 2014, der in dieser Saison 48,04 gelaufen ist, dürften sich bemerkbar machen.

Achten Sie auch auf den 24-jährigen italienischen U20-Weltmeister von 2018, Alessandro Sibilio, einen Finalisten der Olympischen Spiele in Tokio.

Quelle: World Athletics / Übersetzung: HDsports

Ergebnisse WM 2023: 400 m Hürden Herren

Zeitplan:

  • Vorläufe: Sonntag, 20. August - 11:25 Uhr
  • Semifinale: Montag, 21. August - 19:33 Uhr
  • FINALE: Mittwoch, 23. August - 21:50 Uhr

Zu den Ergebnissen


Alle Informationen zu den Weltmeisterschaften:


Kommentar schreiben

Kommentare zum Artikel

Alle Kommentare und Meinungen zu diesem Beitrag

Senden
 

Weitere interessante Themen

 
 

Event-Tipps

  10.03.2024
      Muttenz Marathon
  16.03.2024
      Linz 24 Donautrail
  23.03.2024
      Essinger Panoramaläufe
  23.03.2024
      Vulkanland-Frühlingslauf
  23.03.2024
      Lasseer Benefizlauf
  06.04 - 21.09.2024
      Buckltour
  13.04 - 12.10.2024
      Weinviertler Laufcup
  21.04.2024
      GISA-Duathlon Halle
  01.05.2024
      Leobersdorfer Brückenlauf
  12.05.2024
      Salzburg Marathon
  18.05.2024
      Predator Race
  18.05.2024
      Kreuzegg Classic
  26.05.2024
      Dreiländerlauf
  31.05 - 02.06.2024
      Hochkönigman
  02.06.2024
      Berlin Triathlon
  08.06.2024
      Vogelsberger Vulkan-Trail
  09.06.2024
      Tölzer Triathlon
  15.06.2024
      Tschirgant SkyRun
  15.06.2024
      Prambachkirchner 12-Stunden-Benefizlauf
  16.06.2024
      VR Bank Triathlon Heilbronn
  22.06.2024
      Austria eXtreme Triathlon
  29.06 + 07.09.2024
      Spartan St. Pölten & Kaprun
  30.06.2024
      EWR-Triathlon Lampertheim
  05.07.2024
      Stadtlauf Saarburg
  07.07.2024
      Großglockner Mountain Run
  12.07.2024
      Frohnauer Stundenlauf
  13.07.2024
      Paznaun Ischgl Ultra Trail
  13.07.2024
      Werbellinsee Triathlon
  20.07 - 28.07.2024
      Montreux Trail Festival
  21.07.2024
      Mey Generalbau Triathlon Tübingen
  01.08 - 03.08.2024
      KAT100 by UTMB
  11.08.2024
      Nordschwarzwald Triathlon
  11.08.2024
      Thiersee Triathlon
  18.08.2024
      DATAGROUP Triathlon Nürnberg
  25.08.2024
      Seeuferlauf
  25.08.2024
      Kärnten Läuft
  25.08.2024
      Kallinchen Triathlon
  06.09 - 08.09.2024
      Adidas Terrex Infinite Trails
  07.09.2024
      Fehmarn-Marathon
  08.09.2024
      Münster Marathon
  14.09.2024
      LE-Laufevent
  21.09.2024
      Sternsteintrail
  14.09.2024
      Steirischer Apfel-Land Lauf
  03.10.2024
      Berlin-Marsch
  05.10.2024
      Hitthaller Cityrun Trofaiach
  05.10.2024
      Krebsforschungslauf
  05.10.2024
      Höhenstraßenlauf
  06.10.2024
      4KellergassenLauf
  13.10.2024
      3-Länder-Marathon
  13.10.2024
      Graz Marathon
  20.10.2024
      Wolfgangseelauf
  09.11.2024
      Kyburglauf
  16.11.2024
      Jaidhofer Leopoldilauf
  01.12.2024
      Steinhölzlilauf
  08.12.2024
      Klosterneuburger Adventlauf
       über 12.000 weitere Events anzeigen

NEU: Mach mit beim Good Morning Run

Planet Earth Run

Die offiziellen Medaillen des Anti Corona Run

 

Weitere Themen

 DasE-Book Trainingspläne für Läufer

Bestzeit-Club
Blogheim.at Logo