Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Über 500 Athleten aus 25 Nationen nahmen im Wiener Ferry Dusikastadion an der 2. Auflage des Indoor Track & Field Vienna-Meetings teil.

Die absolute Top-Leistung des Tages erzielte Seren Bundy-Davies (GBR) über die 400m der Frauen. Die Waliserin, immerhin Bronzemedaillen-Gewinnerin der Europameisterschaft 2015, verbesserte die aktuelle Jahresweltbestleistung (JWBL) um 1,02s deutlich auf nunmehr 51,60s.

Auch bei den Männern waren die 400m das Highlight des Abends, der Engländer Sebastian Rodger schob sich mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 46,48s auf Rang 4 der JWBL. Vier nationale Rekorde und sieben WM-Limits rundeten den sportlich erfolgreichen Nachmittag ab. Österreichische Rekorde und Hallen-WM Limits von ÖLV-Athleten waren allerdings nicht darunter.

Vojta zurück

Erstmals in dieser Hallensaison stieg auch Andreas Vojta (team2012.at) auf seiner Spezialstrecke in das Wettkampfgeschehen ein. "Ich habe das verfolgt, was ich mir vorgenommen habe und bin schnell angelaufen - Richtung Limit (3:39,50min). Nach 800-1000m hat dann der letzte Kick gefehlt. Aber der Saisoneinstieg war wieder ein Schritt in die richtige Richtung, gerade nach dem letzten Jahr", kommentiere der Gerasdorfer seine heutige Leistung. Am Ende wurde er mit dieser Zeit Vierter, es siegte Dale Glutterbuck (GBR) in 3:40,53min. Weitere Rennen sind am 12. Februar in Linz und am 16. Februar in der neuen Halle in Ostrava (CZE) geplant.

Die Salzburger 60-Meter-Hürdenläufern Stephanie Bendrat verfehlte mit 8,46 Sekunden klar das angepeilte WM-Limit.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo