Anti Corona Run

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

LaufenLeichtathletik

Österreichs Nationalteam belegte bei der Team-EM in Novi Sad den 6. Platz und entging somit dem Abstieg in die 3. und letzte Liga (4. Leistungsklasse).

Aus den 40 Disziplinen konnten gegen die sieben restlichen Nationen lediglich zwei Siege eingefahren werden. Die gingen immerhin an zwei niederösterreichische Nachwuchshoffnungen.

Siart nah an Bestmarke dran
Aus niedererösterreichischer Sicht machte Hammerwerferin Julia Siart am 2. Wettkampftag den Auftakt. Im Gegensatz zu ihrem Bruder Benjamin, der am Vortag nicht über Platz 5 hinauskam, bot die junge Studentin eine starke Leistung. Sie steigerte sich mit jedem Wurf und verbesserte sich im 3. Durchgang mit 55,91 m von Platz 5 auf 2 hinter der konkurrenzlosen Slowakin Martina Hrasnova (68,09 m). Im letzten Durchgang verpasste Siart mit 56,92 m ihre persönliche Bestmarke nur um 33 Zentimeter.

Schrott, Mayer & Wenth erwarungsgemäß vorne platziert
Ebenfalls, aber weniger überraschend, den 2. Platz belegt die Hürdenläuferin Beate Schrott. Mit 13,32 musste sich die Medizinstudentin nur Sonata Tamosaityte (Litauen) geschlagen geben. Manuel Prazak musste sich über die 110 m Hürden hingegen mit Platz 5 begnügen (14,48 sek). Im Diskuswurf verpasste Gerhard Mayer mit 59,90 Metern nur knapp die 60-Meter Marke und um einen Zentimeter den 2. Platz. Auf das Olympialimit fehlen dem Weinviertler jedoch noch über drei Meter. Jenny Wenth sammelte nach dem 3.000 m Sieg am Vortag über die 1.500 m erneut wichtige Punkte. Sie blieb in einem taktischen Rennen zwar deutlich über dem Olympia-Limit konnte mit einer Zeit von 4:22,49 aber den 2. Platz und sieben Punkte für Österreich holen.

Vojta macht es Wenth gleich
Bernhard Chudarek platzierte sich im 200 m Lauf im Mittelfeld und wurde mit einer Endzeit von 21,74 Fünfter. Erwartungsgemäß chancenlos waren Marina Kraushofer mit 5,64 m im Weitsprung (Platz 8) und Martin Strasser beim Speerwurf (7. mit 62,29 m). Wie schon am ersten Tag, gab es nur einen einzigen Sieg und der kam wieder von einem niederösterreichischen Nachwuchstalent. Der Gerasdorfer 1.500 m Spezialist Andreas Vojta gewann einen spannenden 800 m Lauf dank starken Schlussspurt in 1:50,29. In den abschließenden 400 m Staffelbewerben belegte man sowohl bei den Damen als auch den Herren den 5. Platz. In der Teamwertung hat Österreich als Sechster den Klassenerhalt geschafft. Einer der zwei Aufstiegsplätze war von Beginn an außer Reichweite.

NÖ-Ergebnisse 2. Tag:
Hammerwurf: 2. Julia Siart 56,92 m
100 m Hürden: 2. Beate Schrott 13,17 sec
110 m Hürden: 5. Manuel Prazak 14,48 sec
Diskus: 3. Gerhard Mayer 59,90 m
800 m: 1. Andreas Vojta 1:50,29 min
1.500 m: 2. Jenny Wenth 4:22,49 min
200 m: 5. Bernhard Chudarek 21,74 sec
Weitsprung: 8. Marina Kraushofer 5,64 m
Speerwurf: 7. Martin Strasser 62,29 m

Endstand:
1. Estland 218
2. Bulgarien 215,5
3. Serbien 188,5
4. Litauen 185
5. Dänemark 177,5
6. Österreich 172
7. Lettland 147
8. Slowakei 134,5


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo