Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In der ersten Evalierung des Förderkaders für Rio de Janeiro setzt es für die Leichtathleten große Rückschläge.

Hürdensprinterin Beate Schrott rutscht vom Medaillenkander in den Hoffnungskader ab. Andreas Vojta, Lukas Weißhadinger, Gerhard Mayer und Ivona Dadic scheinen hingegen nicht einmal mehr im Hoffnungskader auf.

Schrott wurde 2014 verletzungsbedingt zurückgeworfen und war bei der Freiluft EM über 100 Meter Hürden im Vorlauf chancenlos. Auch Vojta scheiterte in Zürich über 1.500 Meter schon im Vorlauf. Der Gerasdorfer glänzte aber zuvor mit einer Verbesserung seiner 1.500-Meter-Bestzeit. Neu im Hoffnungskader ist Kira Grünberg. Die Stabhochspringerin qualifizierte sich bei den Europmaisterschaften mit Österreichischem Rekord von 4,45 Metern für das Finale. Als Dritter Leichtathlet im "Hope-Kader" scheint Zehnkämpfer Dominik Distelberger auf.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo