Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Dennis Kimetto (Kenia) pulverisiert beim Berlin Marathon den Weltrekord um 26 Sekunden.

Genau ein Jahr lang hielt der Weltrekord des Kenianers Wilson Kipsang, der 2013 in Berlin 2:03:23 Stunden lief. Kimetto bleibt als erster Mensch unter 2:03 Stunden.

In 2:02:57 Stunden nahm der 30-Jährige Landsmann Emmanuel Mutai 16 Sekunden ab. Mutai blieb mit 2:03:13 Stunden ebenfalls unter der bisherigen Weltbestleistung. Bis etwa Kilometer 30 war die Spitzengruppe etwa gleichauf mit der bisherigen Weltrekordmarke. Nach dem Ausstieg der letzten Tempomacher erhöhten Kimetto und Mutai die Pace. Die folgenden fünf Kilometer wurden in 14:09 Minuten absolviert. Der Vorsprung auf den bisherigen Weltrekord betrug teilweise bis zu 50 Sekunden. 2 km vor dem Ziel setzte sich Kimetto von Mutai ab. Für Kimetto war es bereits der 2. Weltrekord in Berlin. 2012 absolvierte er die 25 km mit der Rekordzeit von 1:11:18 Stunden.

Das Damenrennen gewann die Äthiopierin Tirfi Tsegaye (2:20:18 h).


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren