Anti Corona Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger hat beim ersten Freiluft-Wettkampf der Saison die Führung in der Weltjahresbestenliste übernommen.

Der Oberösterreicher schleuderte bei einem Einladungsmeeting in Eisenstadt den Diskus auf 68,40 Metern. Die bisherige Rekordmarke in diesem Jahr hielt der Slowene Kristjan Ceh mit 67,51 Metern.

Bestleistung in Reichweite

Beim Einwerfen zeichnete sich mit Würfen um die 67 Meter die großartige Frühform von Lukas Weißhaidinger bereits ab. Im Wettkampf bestätigte der 29-Jährige mit drei Würfen über 67 Meter seine Leistung. Mit 68,40 Metern blieb er schlussendlich nur 58 Zentimeter unter seiner persönlichen Bestleistung und dem Österreichischen Rekord aus dem Jahr 2018.

Weite hätte 2016 zu Olympia-Gold gereicht

Diese Weite von 68,40 Metern hätte übrigens bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gar zur Goldmedaille gereicht. Damals belegte Weißhaidinger mit 64,95 Metern den 6. Rang, Gold holte der Deutsche Christoph Harting mit 68,37 Metern im letzten Versuch.

Olympia-Vorbereitung ohne große Wettkämpfe

Nach WM-Bronze im Jahr 2019 hofft nun Lukas Weißhaidinger auch auf seine erste Olympia-Medaille: "Mit einer Weltjahresbestleistung in die Saison zu starten, das übertrifft alle meine Erwartungen. Ich bin richtig happy und habe durchaus noch Reserven. Ich werde vor Olympia vorrangig nur kleine Wettkämpfe in Österreich bestreiten, versuche aber mental so in die Meetings zu gehen, als wären Weltmeister Daniel Ståhl (SWE) und Vize Fedrick Dacres (JAM) auch am Start", beschreibt er seine weitere Vorbereitung auf das große Saisonziel.

Im Mai wird er noch beim Austrian-Top-Meeting in Linz (26.5) antreten.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo