Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Doppelolympiasieger Mo Farah setzte sich zum Saisonabschluss noch einmal stark in Szene.

Der Brite triumphierte beim Great North Run in Newcastle über die Halbmarathondistanz mit persönlicher Bestleistung. Bei den Damen lief die Kenianerin Mary Keitany die zweitschnellste Zeit der Geschichte.

Ein Fotofinish entschied das Duell zwischen Farah und dem Kenianer Mike Kigen. Lediglich einen Zentimeter trennte das Duo am Ende. In 60:01 Minuten blieb Farah, auf der nicht rekordtauglichen Strecke, neun Sekunden unter seiner persönliche Bestleistung und dem britischen Rekord. Der 31-Jährige sorgte zudem für den ersten Heimsieg seit 29 Jahren, beim traditionell hochklassig besetzten Great North Run. Marathon-Olympiasieger Stephen Kiprotich belegte mit einer Minute Rückstand nur Rang 3.

Noch herausragender war die Leistung der schnellsten Damen in Newcastle. Die Kenianerin Mary Keitany lief mit 1:05:39 Stunden die zweitschnellste Halbmarathon-Zeit, die je von einer Dame gelaufen wurde. Nur ihre Landsfrau Florence Kiplagat lief diesen Frühling mit 1:05:12 Stunden bisher schneller.


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren