Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Beate Schrott qualifizierte sich in letzter Sekunde für die Freiluft-Europameisterschaften 2018 in Berlin.

Die Olympiafinalistin von 2012 trat beim Diamond League Meeting in Monaco an, wo auch ein Weltrekord gelaufen wurde. Über die 100 Meter Hürden blieb sie um drei Hundertsel unter der Norm.

Saisonbestzeit trotz schwachem Start

Schrott lief nach 13,22 Sekunden bei leichtem Gegenwind als Siebente über die Ziellinie. Damit war sie drei Hundertsel unter dem Limit: „Ich freue mich riesig über das Limit. Vor dem Rennen war ich sehr nervös, weil es schon lange her ist, dass ich bei so einem Weltklasse-Meeting gelaufen bin. Trotz schlechten Start ist mir eine Saisonbestzeit gelungen," so Schrott gegenüber dem ÖLV.

Damit ist das Österreichische Leichtathletik-Team für die EM in Berlin auf 14 Teilnehmer angewachsen:

ÖLV-Starter bei der EM in Berlin (6.8 - 12.8):

Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 100m, 200m
Andreas Vojta (team2012.at) 10.000m
Valentin Pfeil (LAC Amateure Steyr) Marathon
Lemawork Ketema (SVS-Leichtathletik) Marathon
Peter Herzog (LC Saalfelden) Marathon
Christian Steinhammer (ULC Mödling) Marathon
Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA) Diskus
Dominik Distelberger (UVB Purgstall) Zehnkampf
Alexandra Toth (ATG) 100 Meter
Stephanie Bendrat (Union Salzburg LA) 100m Hürden
Beate Schrott (Union St.Pölten) 100m Hürden
Ivona Dadic (Union St. Pölten) Siebenkampf
Verena Preiner (Union Ebensee) Siebenkampf
Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) Siebenkampf


Kommentar schreiben