Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nachdem Valentin Pfeil bei seiner Marathon-Premiere das Olympialimit verpasst hat, muss mit Edwin Kemboi heute auch ein zweiter Österreicher den Traum von Olympia begraben.

Der Kärntner nahm beim Marathon in Rotterdam teil, um die geforderte Norm von 2:14:00 Stunden zu unterbieten. Kemboi musste aber einem zu hohen Anfangs-Tempo Tribut zollen.

Der 31-Jährige passierte die erste Halbmarathon-Distanz in der zweiten Spitzengruppe in schnellen 1:05:26 Stunden. Zu dem Zeitpunkt lag er noch klar auf Kurs Olympia-Norm. Im 2. Streckenabschnitt konnte Kemboi aber nicht das Tempo halten und lief als 13. in 2:15:47 Stunden ins Ziel. Für Kemboi war es bereits der 2. Versuch in diesem Jahr unter der Norm zu bleiben. Mitte Jänner gab er in Dubai auf.

In Wien verpasste Valentin Pfeil heute Vormittag die Olympianorm (2:16:37 h / Rang 13). Mit Lemawork Ketema Weldearegaye hat noch ein weiterer Athlet die Chance auf ein Ticket für Rio. Er startet nächste Woche beim Hamburg Marathon.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo