Anti Corona Run

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Kipchoge Eliud Hamburg Marathon2013 Eliud Kipchoge, unter anderem Weltmeister (2003) und Olympia-Zweiter (2008) über 5.000 Meter, ist der Top-Favorit des Haspa Marathon Hamburg 2013.

Der 29-jährige Kenianer wechselte im letzten Jahr auf die Halbmarathon-Distanz und benötigte bei seinem Debut im September hierüber weniger als eine Stunde. Zudem sorgte er mit seinem Sieg beim gestrigen Halbmarathon in Barcelona (ESP) nach 60:02 Minuten erneut für Aufsehen.

In Hamburg wird Kipchoge mit der Startnummer 1 seinen ersten offiziellen Marathon laufen und hat dafür heute bei einer Streckenabfahrt den kompletten Kurs in Augenschein genommen. „Hamburg ist eine tolle Stadt, der Kurs mit seiner beeindruckenden Kulisse verläuft relativ flach und hat wenige Kurven und ist damit sicherlich sehr schnell. Ich freue mich sehr auf meine Marathon-Premiere und werde mein Bestes geben, hier ein sehr gutes Ergebnis zu präsentieren“, so der zweifache Familienvater, der die zwei Monate bis zur Veranstaltung zum Training in seiner knapp 2.100 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen kenianischen Heimatstadt Eldoret nutzen wird.

Weitere international hochkarätige Athleten werden das Rennen am 21. April schnell machen, darunter Kipchoges kenianischer Landsmann Wilson Kiprop, der mit 59:15 Minuten ebenfalls eine bemerkenswerte Halbmarathonbestzeit aufzubieten hat und zudem bereits über Marathonerfahrung verfügt.

Das Elite-Athletenfeld wird qualitativ so interessant wie hochwertig, möglicherweise sogar noch besser als im Vorjahr“, verspricht Veranstaltungschef Frank Thaleiser, der sich zudem über die Jedermann-Anmeldezahlen freut: „Derzeit liegen wir mit 13.750 gemeldeten Marathonis bereits mehr als 1.000 Anmeldungen über den Vorjahreszahlen. Zusammen mit 6.000 Staffelläufern sind wir sicher, die Marke von 20.000 Teilnehmern zu knacken.

Bis zum 21. Februar 2013 besteht noch die Chance, sich für ein Startgeld von 71 Euro anzumelden. Danach liegt die Teilnahmegebühr bei 76 Euro.

Foto ©Hamburg Marathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo