60 Minuten Challenge

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Beim Semi-Marathon de Lille wurden an diesem Wochenende über drei verschiedene Distanzen Weltklassezeiten gelaufen.

Nicht nur über die Halbmarathondistanz knackten einige Athleten die Stunden-Marke, auch über die 10 Kilometer und über die 5 Kilometer wurden hochkarätige Zeiten erreicht.

Ex-Weltrekordhalter bei packendem Dreikampf geschlagen

Der Halbmarathonlauf der Männer wurde zudem erst auf den letzten Metern entschieden. Denn die Top 3 trennten gerade einmal eine Sekunde. Die besten Reserven hatte der erst 21-Jährige Andrew Kwemboi. Der Läufer aus Uganda setzte sich mit persönlicher Bestzeit von 59:37 Stunden gegen Kibiwott Kandie durch. Der lief exakt die gleiche Zeit und war als Halbmarathon-Vizeweltmeister der Top-Favorit im Rennen. Kandie stellte 2020 beim Valencia Halbmarathon mit 57:32 Minuten einen Halbmarathon-Weltrekord, der mittlerweile aber um eine Sekunde verbessert wurde. In Lille musste sich der 25-Jährige im Schlusssprint dem jungen Kwemoi allerdings geschlagen geben. Nur eine Sekunde hinter dem Duo komplettierte der Kenianer Roncer Kipkorir das Podest.

Deutsche Steinruck mit Bestzeit

Ebenso herausragend waren die Leistungen bei den Damen, wo die 22-jährige Äthiopierin Zenebu Fikadu mit 1:06:57 Stunden den Semi Marathon de Lille vor Purity Komen (1:07:10 Stunden) gewann. Starke Sechste und beste Nicht-Afrikanerin wurde die Deutsche Katharina Steinruck, die mit 1:10:05 Stunden eine persönliche Bestzeit aufstellte. Die 32-Jährige konnte ihre bisherige Bestleistung um 38 Sekunden steigern.

10 Kilometer unter 27 Minuten

Auch bei den Rahmenbewerben wurden eindrucksvolle Zeiten erreicht. Über die 10 Kilometer stürmte der Kenianer Kenneth Renju mit persönlicher Bestzeit von 26:57 Minuten zum Sieg. Bei den Damen triumphierte die erst 19-jährige Kenianerin Faith Cherono in beeindruckenden 31:06 Minuten.

Über die fünf Kilometer gewannen der Äthiopier Telahun Bekele in 13:10 Minuten und seine Landsfrau Fantu Worku in 14:47 Minuten.

Endstand Halbmarathon Lille

PosNameM/FZeit
1 Andrew Kwemoi M 59:37
2 Kandie Kibiwott M 59:37
3 Roncer Konga M 59:38
4 Michael Kamau M 1:00:14
5 Issac Kibet M 1:00:20
6 Dominic Kiptarus M 1:00:48
7 Abel Mutai M 1:01:00
8 Kennedy Kipyeko M 1:01:35
9 Jamal Kiprono M 1:02:05
10 Yoann Kowal M 1:02:17
11 Mohammed Benyettou M 1:02:56
12 Inconnu Inconnu M 1:02:58
13 Romain Hesschentier M 1:06:00
14 Maxime Perrineau M 1:06:20
15 Morgan False M 1:06:46
1 Zenebu Fikadu F 1:06:57
2 Purity Komen F 1:07:10
16 Dylan Voet M 1:07:56
3 Betty Chepkemoi F 1:08:00
17 Johan Vaz Caldeira M 1:08:26
4 Ethlemayu Dessi F 1:08:35
18 Adrien Berquez M 1:08:59
19 Paul Maes M 1:09:01
20 Thomas Deleu M 1:09:24
5 Rosemary Wanjiru F 1:09:27
21 Samuel Dubois M 1:09:44
22 Gaetan Brault M 1:09:46
23 Paul Verhaeghe M 1:09:56
24 Vincent Visbecq M 1:09:56
6 Katharina Steinruck F 1:10:05
25 Ahmed Abousitre M 1:10:23
26 Xavier Cornevin M 1:10:24
27 Charles Van Hees M 1:10:25
28 Samir Ait Wakrime M 1:10:36
29 Maxime Quiviger M 1:10:37
7 Nancy Chesang F 1:10:44
30 Alexandre Briand M 1:11:20

Alle Informationen zum Lille Halbmarathon


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo