Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Für einen jungen Teilnehmer des Einstein-Marathons in Ulm und Neu-Ulm endete der Marathonlauf tödlich.

Wie die Veranstalter mittlerweile bestätigten, brach ein 30-Jähriger kurz vor dem Ziel zusammen. Der Mann starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Erneut kollabiert

Nach dem Zusammenbruch versuchten einige Minuten lang, andere Teilnehmer den Läufer zu reanimieren, ehe das rote Kreuz eintraf und den Läufer in das Krankenhaus fuhr. „Der Mann wurde auf der Strecke sofort aus dem Läuferfeld reanimiert, dann waren unsere Kräfte schnell bei ihm,“ so der leitende Notarzt Claus-Martin Muth gegenüber swp.de. Doch bevor man dort eintraf, kollabierte der Läufer erneut und verstarb.

Erkältung mögliche Ursache

Rund 13.000 waren an diesem Wochenende in der Universitätsstadt sportlich aktiv. Der verstorbene Teilnehmer nahm am Halbmarathonwettbewerb teil und hätte nach etwa 1:50 Stunden das Ziel erreicht. Eine Erkältung zwei Wochen vor dem Start könnte ein Mitgrund für dieses Unglück gewesen sein. Es war der 1. Todesfall im Rahmen des Einstein-Marathons.

Radfahrer erlitt Herzinfarkt

Glück im Unglück hatte hingegen ein Radfahrer, der begleitend auf der Laufstrecke fuhr. Er erlitt einen Herzinfarkt, befindet sich aber nach einer Not-Operation auf dem Weg der Besserung. Neun weitere Läufer mussten ebenfalls in das Krankenhaus gebracht werden. So viele wie noch nie beim Einstein-Marathon.

Sehr interessant dazu:

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
schon dreimal habe ich bei einem Lauf eine Wiederbelebung gesehen..Bei meinen Läufen schon bei 10 KM ausgebrannte Gesichter gesehen..es ist schon erstaunlich wie manche Menschen mit ihrer Gesundheit umgehen. mag sein das es sich dabei auch um andere Gründe gehandelt hat aber ich denke das man gewisse Zeitlimits bei in gewissen KM Zonen anschaffen sollte um so etwas zumindest entgegen zu wirken.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Man sollte nach einer Erkältung nicht laufen gehen. Aber trotzdem mein tiefes Mitgefühl den Angehörigen
Zitieren Dem Administrator melden
0
Jedes Jahr das selbe, Menschen achten ihre Gesundheit nicht und laufen in den Tod. Wer seinen Körper nicht respektiert, der verdient das Leben nicht. Mag hart klingen aber die Evolution ist so. Bei Erkältung läuft man keinen Halbmarathon
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo