Das große Laufbuch der Trainingspläne

SPORTNAHRUNG LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Kohlenhydrate richtig einsetzenIn der heißen Vorbereitungsphase auf einen Marathon oder eine lange Wettkampfstrecke ist neben dem Training Hauptaugenmerk auf die Kohlenhydratzufuhr zu legen.

Pro Tag sollten mindestens 5 g Kohlenhydrate pro kg Körpergewicht aufgenommen werden. Profis kommen häufig auf über 10 g. Allerdings begehen Hobbyläufer oft den Fehler, Kohlenhydrate ungezielt aufzunehmen. Kohlenhydratlieferanten dürfen jedoch nur dann verzehrt werden, wenn sie auch benötigt werden.

Wer leistungsorientiert trainiert, benötigt vor langen bzw. hochintensiven Einheiten bereits Kohlenhydrate.

Ein Riegel eignet sich gut dazu, da er im Gegenteil zu vielen Lebensmittel leichter zu verdauen ist. Die meisten Sportriegel enthalten bereits komplexe Kohlenhydrate, wodurch länger anhaltende Energie geliefert wird. Eine umfangreiche und gut kategorisierte Übersicht an kohlenhydratreichen Sportprodukten findet man auf www.nu3.at. Auch nach Einheiten ist eine erhöhte Kohlenhydratzufuhr von Nöten. Hier kann man aber getrost auf den Riegel verzichten, da man nun auch Nahrung zu sich nehmen kann, die länger verdaut werden muss. Produkte mit Vollkornanteilen, die bei Verzehr vor dem Training zu Magen-Problemen führen könnten, wären zum Beispiel eine gute Alternative.

Wer während der Einheit Riegel zu sich nimmt, sollte deshalb auch achten, wie hoch der Vollkornanteil im Riegel ist. Außerdem müssen die Kohlenhydrate so schnell wie möglich verfügbar sein, das heißt sie müssen einen hohen glykämischen Index (GI) besitzen, da sie ansonsten keinen Wirken für die aktuelle Trainingseinheit haben.

Für ausschließlich gesundheitsorientierte Sportler gilt jedoch zu beachten: Der Einsatz kohlenhydratreicher Riegel macht wenig Sinn - im Zeitraum einer Trainingseinheit und auch außerhalb des Trainings, also jederzeit. Wer das nicht beachtet und Nahrungsergänzungsmittel in Masse ungezielt in sich hineinstopft, riskiert einen höheren Bluttfettanteil, wodurch eine erwünschte Fettreduktion natürlich nicht eintreten kann.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo