Touren & Hütten LIVE-SUCHE

Schnellsuche: Erweiterte Suche
Pico del Teide - Normalweg: Blick von der Höhe der Bergstation auf einen benachbarten Vulkanberg. Dort erreicht man übrigens den Krater ohne Permit (Genehmigung).

Pico del Teide - Normalweg

 
2.9
 
3.4 (1)
11 0

Der Pico del Teide (kurz Teide oder Teyde) ist mit 3.715 Metern die höchste Erhebung in Spanien und der dritthöchste Inselvulkan weltweit (7.500 Meter über dem Meeresboden).

Der Teide zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in Spanien. Für die Gipfelbesteigung benötigt man eine Permit (Genehmigung).

Da es allerdings pro Tag nur ein begrenztes Kontingent gibt, muss diese Permit in etwa zwei bis drei Monate im Voraus beantragt werden. Bis zur Bergstation, die sich etwa 200 Höhenmeter unter dem Krater befindet, ist der Weg allerdings für alle frei.

Die Bergstation kann ganz gemütlich mit einer Seilbahn erreicht werden oder über diverse Wanderwege. Ein Wanderweg führt direkt von der Talstation der Seilbahn bergauf, ein weiterer startet an ein einem Parkplatz nicht unweit von der Talstation. Diese zwei Wege treffen nach etwa der Hälfte der Distanz aufeinander.

Der Weg zur Bergstation ist einfach und kaum gefährlich. Bei schlechten Bedingungen kann es allerdings auch auf dieser Höhe winterlich werden, deswegen sollte man bei einer Besteigung des Teide die Wetterprognosen beachten.

Kleiner Tipp für deutschsprachige Touristen: Teide wird nicht so ausgesprochen, wie man es in der deutschen Sprache gewohnt ist (Stichwort: Ei), sondern jeder Buchstabe einzeln betont, das i wird als j ausgesprochen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Ort

Strasse
Carretera del Teide

Daten zur Bergwanderung

Art der Tour
Schwierigkeit Wandern
Max. Möhe
3715 Meter
Min. Höhe
2348 Meter
Höhenmeter
1400 Höhenmeter
Datum der Wanderung
24.11.2019
Adresse Startpunkt

Carretera del Teide
Dauer
04:00 Stunden
Distanz
17.3 km
Eigenschaften
  • Asphalt
  • ✔ Durchgehend markierte Route
  • Eispickel erforderlich
  • Felsen
  • Helm zu empfehlen
  • Klettersteige entlang des Weges
  • Klettersteigset erforderlich
  • Schotter
  • Seilsicherung erforderlich
  • Steigeisen erforderlich
  • Wald
  • Wiese

Hotels und Unterkunft in


Booking.com

Bergwetter

Fotos

Pico del Teide - Normalweg: Blick von der Höhe der Bergstation auf einen benachbarten Vulkanberg. Dort erreicht man übrigens den Krater ohne Permit (Genehmigung).
Pico del Teide: Start zur Tour bei einem kleinen Parkplatz
Pico del Teide - Normalweg: Die Route ist relativ unspektakulär. Deswegen gibt es nur wenige Bilder in der Beschreibung.
Pico del Teide - Normalweg: Die erste Hälfte der Tour geht es aus sanften Wanderwagen, danach wird es etwas anspruchsvoller, aber keineswegs gefährlich.
Pico del Teide - Normalweg: Blick in die Gegenrichtung
Pico del Teide - Normalweg: Nach etwa zwei Drittel des Aufstieges ist eine Hütte erreicht.
Pico del Teide - Normalweg
Pico del Teide - Normalweg: Kurz vor dem Erreichen der Bergstation
Pico del Teide - Normalweg: Für die letzten 200 Höhenmeter auf dem Weg zum Gipfel des Teide benötigt man eine Permit (Genehmigung), die allerdings meist schon 2 - 3 Monate voraus reserviert werden muss.
Pico del Teide - Normalweg: Bergstation.
Pico del Teide - Normalweg: Die Seilbahn

Autoren-Bewertung

1 Bewertung
Gesamtbewertung
 
2.9
Atmosphäre
 
3.0
Ausdauer
 
3.5
Technik / Schwierigkeit
 
2.0
Einfache Wanderung. Auf der Bergstation total überlaufen.
Melde diese Bewertung Kommentare (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0

Benutzer-Bewertungen

1 Bewertung
Gesamtbewertung
 
3.4
Atmosphäre
 
3.5(1)
Ausdauer
 
4.0(1)
Technik / Schwierigkeit
 
2.0(1)
Du hast bereits einen Account?
Ratings
Atmosphäre
Ausdauer
Technik / Schwierigkeit
Kommentare
Nachdem du deine Bewertung abgesendet hast, kannst du Medien (Fotos, Videos) hinzufügen.
Touristisch überlaufen
Gesamtbewertung
 
3.4
Atmosphäre
 
3.5
Ausdauer
 
4.0
Technik / Schwierigkeit
 
2.0
War vor ein paar Jahren dort. Der Berg ist leider total überlaufen, zumindest an der Bergstation. Wer ein bisschen Kondi hat, sollte auf jeden Fall zu Fuß bergauf gehen, denn so nimmt man etwas mehr davon mit, wenn auch nicht vergleichbar mit den Alpen z.B., weil am Teide natürlich nicht wirklich was wächst. Wir haben leider auch zu spät geschaut wegen Reservierung für den letzten Abschnitt zum Krater und kein Genehmigung bekommen. Schade, so läuft der Massentourismus. Die einen fahren mit der Gondel hoch und dürfen ganz rauf, wenn sie frühzeitig reserviert haben und die anderen, die brav zu Fuß unterwegs fahren, dürfen die letzten 150 Höhenmeter nicht mehr machen... Zum Glück gibts so etwas in den Alpen nicht.
B
Melde diese Bewertung Kommentare (0) | War diese Bewertung hilfreich für dich? 20 2

Karte

Start/Ziel tauschen

Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo