Das große Laufbuch der Trainingspläne

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Laufen zählt zu den simpelsten Sportarten überhaupt.

Denn wirklich viel Ausrüstung benötigst du dafür nicht. Sportklamotten und ein Paar Laufschuhe und schon kann es mit dem Lauftraining losgehen.

Die Wahl des Laufschuhes

Doch die Wahl des Laufschuhes ist alles andere als einfach. Immerhin gibt es Laufschuhe von mehr als 30 unterschiedlichen Herstellern. Zudem hängt vieles davon ab, wo du läufst und wie schnell du läufst. Für das Gelände und die Berge gibt es spezielle Trailschuhe mit höherem Grip, für die Straße werden ebenfalls unterschiedliche Modelle konfiguriert. Kriterien sind da etwa das Gewicht und der Komfort. Leichte Schuhe sind ideal für den Wettkampf. Sie haben allerdings weniger Dämpfung und damit auch weniger Komfort. Gut gedämpfte Schuhe hingegen haben ein höheres Gewicht und sind daher eher für Grundlagenläufe im Training als bei langen Wettkämpfen geeignet. Genauere Details dazu findest du in unserem großen Laufschuh-Test.

Die Anzahl der Laufschuhe

Ist nun der passende Laufschuh gefunden, stellt sich die Frage, ob es bei diesem einen Paar bleibt oder ob ein zweites Paar sinnvoll ist. Die Anzahl der Laufschuhe, die wir besitzen, hängt grundsätzlich von unserem Leistungsniveau und dem Trainingsziel ab. Trainierst du für Wettkämpfe, dann solltest du mindestens zwei Paar Laufschuhe besitzen. Ein Paar davon sind Lightweight-Schuhe für den Wettkampf und das andere Paar schwerere und komfortablere Schuhe für das Grundlagen-Training.https://vg09.met.vgwort.de/na/30f5e6e4a2484474ae2525d5fad884b1

Nur 1 Paar Laufschuhe? Keine gute Idee

Grundsätzlich sollte aber jeder, der zumindest zwei oder drei Mal pro Woche trainiert, mindestens zwei Paar Laufschuhe besitzen. Denn das reduziert tatsächlich das Verletzungsrisiko, wie eine Studie ermittelte. Denn durch das ständige Wechseln der Laufschuhe muss sich der Fuß und die Fußmuskulatur an den Schuh anpassen. Langfristig stärkt das den Fuß und macht ihn flexibler und damit auch weniger anfällig für Verletzungen. Wenn du mit mindestens zwei Paar Laufschuhen regelmäßig läufst, dann reduziert sich laut einer Studie aus Luxemburg (264 Probanden) das Verletzungsrisiko um fast 40 Prozent - das ist alles andere als wenig.

Zudem sind zwei Schuhe nie ein Nachteil. Im schlimmsten Falle könnte ein Schuh beim Training kaputt gehen und du müsstest dir für deine nächste Einheit zügig ein neues Paar besorgen. Ein Backup zu haben, schadet also nie.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Faustregel

Eine Faustregel bei der Anzahl der Schuhe gibt es ebenfalls: Für jeden Trainingstag pro Woche ein Paar Laufschuhe - wobei dieser Wert bei vielen Trainingstagen etwas hoch gegriffen ist. Trainierst du also jeden Tag, wären das sieben Paar Laufschuhe. Dann kommst du damit auch problemlos durch eine ganze Saison. Denn einen Laufschuh kannst du im Schnitt 700 bis 1.000 Kilometer tragen.

Ebenfalls interessant:


Kommentar schreiben


Kommentare   

0
Nei mir gehen mittlerweile einige schon zur Neige, die ich aber noch nicht entsorgen möchte und für kürzere voraussichtlich meist unkomplizierte Strecken noch geeignet sind dann aber kurzfristig doch noch spontan ihre Tauglichkeit für anspruchsvollere Trails beweisen müssen. auf zehn Paare komme ich dann schon noch
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo