Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Mit einem jährlichen Umsatz von rund 35 Milliarden US-Dollar zählt Nike zu den 100 wertvollsten Unternehmen der Welt. Zudem ist das amerikanische Unternehmen der Marktführer am Sportartikelmarkt.

Nike wurde erst im Jahr 1964 gegründet und zählt damit keineswegs zu den "alten Eisen" in der Sportartikelindustrie. Die rasante Entwicklung des Unternehmens binnen eines halben Jahrhunderts ist allerdings mehr als beeindruckend.

In nur 25 Jahren zum weltweiten Marktführer

Vielen Sportfans wird der Name Bill Bowerman ein Begriff sein. Denn dieser gründete mit Philip Knight in Eugene damals "Blue Ribbon Sports". Nachdem man fünf Jahre lang Schuhe von Asics (damals unter "Onitsuka Tiger" bekannt) verkaufte, produzierten sie ab 1971 selbst Schuhe. Und diese sollten von nun an auf den Namen Nike hören.

Das Markenzeichen der Schuhe war damals die Leichtigkeit und die profilierten Sohlen. Nur ein Jahr später lief Leichtathletik-Legende Steve Prefontaine bei den Olympischen Spielen 1972 mit Nike-Schuhe auf, was die Markenbekanntheit stark steigerte, sodass der Sportartikel-Produzent nur sechs Jahre später ihre Schuhe bereits in Europa verkaufen konnte.

Mit Sponsoring und Marketing an die Spitze

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Nike war die Zusammenarbeit mit Basketballer Michael Jordan, der zu Beginn der Kooperation im Jahr 1984 noch kein Weltstar war. Doch die mit Jordan kreierte Marke "Air Jordan" schlug voll ein - ein Umsatz von 130 Millionen US-Dollar in nur einem Jahr war die Folge. Und nur wenige Jahre später war Nike 1989 erstmals der Marktführer unter den Sportartikelherstellern. Auch in den nächsten Jahrzehnten hielt sich Nike an der Führungsposition, was u.a. durch Sponsoringverträgen mit Fußballweltmeister Brasilien, Golf-Superstar Tiger Woods oder Radrennfahrer Lance Armstrong bekräftigt wurde. Und auch mit der Marathon-Weltrekordjagd Breaking2 (Versuch den Marathon erstmals unter zwei Stunden zu laufen) sorgte man zuletzt im Jahr 2017 für große Schlagzeilen.

Nicht nur Schuhe

Nike war zu Beginn ihrer Gründungszeit zu 100 % auf die Produktion und den Vertrieb von Schuhen für den Sport fokussiert. Mittlerweile gibt es aber auch ausreichend an Sportbekleidung, Accessoires und auch Fitness-Tracker von Nike. Aus letzterer Sparte ist man allerdings wieder ausgestiegen.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Welche Laufschuhe gibt es von Nike?

Zugegeben, Laufschuhe von Nike sind nur ein Bestandteil von vielen Produktpaletten dieses Unternehmens. Aber Nike-Schuhe gehören zweifelsfrei zu den beliebtesten Marken im deutschsprachigen Running-Markt. Wir stellen euch ein paar Modelle näher vor. Die Details zu allen aktuellen Nike-Schuhen findest du in unserer Übersicht.

Der Klassiker unter den Trainingsschuhen

Allseits bekant und seit vielen Jahrzehnten im Umlauf ist der Air Zoom Pegasus.Ein typischer Trainingsschuh aus dem Hause Nike ist der "Air Zoom Pegasus". Der Schuh ist stark gedämpft, hat aber trotzdem ein angenehmes Gewicht, mit dem man auch sehr lange Trainingsstrecken laufen kann. Nike produziert den Pegasus schon seit einigen Jahrzehnten. Natürlich gibt es jedes Jahr eine neue, angepasste Version. Ein klassischer Stabilschuh ist der "Nike Lunarglide", der auch von Überpronierern getragen werden kann. Der Straßenlaufschuh bietet eine sehr hohe Stabilität und hat eine überdurchschnittlich lange Lebensdauer.

Und für Trailläufer?

Der Air Zoom Elite: Ein richtig schneller und leichter Schuh für kurze Wettkämpfe.

Ein Lightweight-Schuh aus dem Hause Nike ist der "Air Zoom Elite", der auf etwa 250 Gramm kommt. Der Schuh für Wettkämpfe bis zum Halbmarathon kann aber auch für das normale Training, Bahntraining und für Crossläufe verwendet werden. Natürlich ist Nike auch am Markt der Traillaufschuhe aktiv, allerdings bei weitem nicht so gut aufgestellt, wie etwa Salomon. Ein Trailschuh von Nike ist der "Air Zoom Terra Kiger", der durch ein unglaublich geringes Gewicht beeindruckt (weniger als 200 Gramm), aber daher auch etwas gewöhnungsbedürftig sein kann. Durch das leichte Gewicht kann ein federleichtes Laufgefühl auf Trails und im Gelände aufkommen. Das könnte allerdings auf Kosten des Komforts und der Langlebigkeit gehen. Einen Versucht wert ist der Terra Kiger aber auf jeden Fall.

Seit 2018 neu im Sortiment ist der "Nike Epic React" - ein leichter Schuh für schnelles Training und Wettkämpfe bis zum Marathon. Ein Fazit zu dem Laufschuh ist momentan aber noch nicht möglich.

Mit Klick auf "Weiter" kommst du zu den 10 beliebtesten Laufschuhen von Nike:


Kommentar schreiben