Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Knapp fünf Wochen vor seiner vierten Auflage am 18. Juni ist der IRONMAN 70.3 Luxembourg-Région Moselle zum ersten Mal ausgebucht.

„Das ist ein sensationeller Erfolg für das Rennen, aber auch für IRONMAN in Europa. Wir freuen uns auf mehr als 2000 Athleten“, sagt Björn Steinmetz, Regional Operations Director Central Europe. Für den Staffelwettkampf stehen noch wenige Startplätze zur Verfügung.

Hinsichtlich der Luxemburger Meisterschaft über die Langdistanz im Rahmen des IRONMAN 70.3 Luxembourg-Région Moselle 2016 gibt es eine sportliche Überraschung: Nachdem mit Olivier Godart, Tom Krier und Philippe Lamberty die Topfavoriten bereits seit März feststehen, verdichtet sich bei den Frauen das Feld. Große Chancen auf den Meisterschaftstitel dürfen Jil Gloesener attestiert werden. Die 24-Jährige ist erst vor kurzem auf die Langdistanz gewechselt, kann ihre Favoritenrolle jedoch mit Siegen bei nationalen Kurzdistanzmeisterschaften im Triathlon und Duathlon untermauern.

“Ich freue mich sehr auf meine Premiere auf der Langdistanz. Nach einer Erkältung kann ich nun wieder voll trainieren und will am 18. Juni um einen Podestplatz mitreden“, sagt Gloesener. Konkurrenz erwartet die laufstarke Athletin mit Sophie Margue und Paule Kremer. Beide bringen nicht nur Langdistanzerfahrung mit, sondern kennen den Wettkampfkurs in und um Remich. Die als starke Schwimmerin geltende Margue war im Vorjahr Vize-Meisterin. Die Allrounderin Kremer folgte ihr als Dritte auf das Podest der nationalen Meisterschaft.

Namhafte Ergänzungen ergeben sich aktuell auch für das Männer-Athletenfeld. Neil Peters, Luxemburger Vizemeister 2015 über die Kurzdistanz sowie Paul Bentner, 2014 Dritter der Langdistanzmeisterschaft, werden am 18. Juni am Start stehen. Der als schwimmstark geltende Peters wagt damit, wie seine Lebensgefährtin Jil Gloesner, den Sprung auf die Langdistanz, gibt sich hinsichtlich seiner Ambitionen allerdings zurückhaltender: „Das Rennen wird für mich so spannend, wie die Entscheidung für die Langdistanz selbst. Entsprechend hat der Wettkampf für mich Aufbaucharakter. Allerdings bin ich körperlich fit und werde alles dafür geben, mich gut zu schlagen“, so der 26-Jährige. Für eine Überraschung könnte Bentner sorgen, dem als starkem Radfahrer der anspruchsvolle 90,1km-Kurs durch die Weinberge liegen dürfte.

POST IRONKIDS & ÜBER DAS RENNEN

Am Vorabend des Rennens findet am 17. Juni in Remich der POST IRONKIDS, ein Aquathlon (Schwimmen und Laufen) für Kinder im Alter zwischen sieben und 17 Jahren statt. Start ist um 19 Uhr.
 
Der IRONMAN 70.3 Luxembourg-Région Moselle ist der Triathlon im Dreiländereck im Osten Luxemburgs - weltweit bekannt für das Schengener Abkommen als einen der Meilensteine des geeinten Europas: die Verbindung der drei Länder Luxemburg, Deutschland und Frankreich, stellvertretend für die Idee eines Kontinents mit offenen Grenzen. Die Mosel bildet zunächst die attraktive Arena für die 1,9 km lange Schwimmstrecke. Im Anschluss geht es mit dem Rad auf anspruchsvollen 90,1km und über insgesamt 820 Höhenmeter durch die „Région Moselle“ mit ihren malerischen Weinbergen. Der abschließende flach profilierte Halbmarathon führt in vier Runden durch die Stadt Remich und entlang der Mosel, bevor die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Ziellinie am Place Dr. Fernand Kons überqueren. Dabei werden sie erneut am „Wine Village“ vorbeilaufen – einem eigens zum IRONMAN 70.3 eingerichteten kulinarischen Fest, in dem Zuschauer bei regionalen Spezialitäten und Weinprodukten die Athleten aus nächster Nähe anfeuern können. Insgesamt werden über 2000 Athletinnen und Athleten zur Gesamtveranstaltung erwartet


Kommentar schreiben