Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Österreichs spektakulärster Mitteldistanz-Triathlon - der IRONMAN 70.3 Austria in St. Pölten - verführte heute 2.000 Triathleten und Triathletinnen zum mittlerweile 13. Mal zur Teilnahme.

Der Triathlon wurde  um sieben Uhr morgens am Viehofner See in St. Pölten gestartet.

Radfahrt durch die Wachau

Nachdem die Athleten die knapp zwei Kilometer im Viehofner See und im Ratzersdorfer See geschwommen sind, folgte eine 90 Kilometer lange Radstrecke durch die Wachau, ehe nach zwei Laufrunden mit insgesamt 21,1 Kilometern die Sieger feststanden.

Ein nicht gegönnter Erfolg und eine Seriensiegerin

Nachdem im Vorjahr bei den Herren mit Michael Weiss erstmals ein Österreicher gewonnen hatte, war natürlich die Spannung groß, wer nun heuer über den Sieg jubeln sollte. Der Erfolg wurde dem 38-Jährigen damals aber nur von wenigen Athleten gegönnt, immerhin saß Weiss bereits eine Dopingsperre ab. Hinzu kam, das er 2018 nicht nur das Rennen gewann, sondern mit 3:51:36 Stunden einen Streckenrekord aufstellte. Selbiges gelang im letzten Jahr auch der Deutschen Laura Philipp mit beeindruckenden 4:14:25 Stunden. Philipp gewann damals zum 3. Mal in Serie in der Landeshauptstadt von Niederösterreich.

Mission Titelverteidigung

Die Vorjahressieger waren auch 2019 mit am Start. Die Deutsche Laura Philipp musste vor allem mit starker Konkurrenz aus dem Norden durch die Dänin Helle Frederiksen und die Schwedin Sara Svensk rechnen. Bei den Herren zählte zu den größten Herausforderern von Michi Weiss, der Deutsche Ronnie Schildknecht und der Schwede Jesper Svensson.

Drama: Thomas Steger vergibt sicher geglaubten Sieg

Michi Weiss hatte allerdings von Beginn an keine Chance auf den Sieg. Doch lange Zeit sah trotzdem alles nach einem Österreichischen Sieg aus. Denn Thomas Steger übernahm nach dem Schwimmen und Radfahren beim abschließenden Halbmarathon sehr früh die Führung des Deutschen Franz Loeschke. Fünf Kilometer vor dem Ziel sah Steger wie der sichere Sieger aus. Doch danach musste der 27-Jährige Tiroler seinem hohen Tempo Tribut zollen. Etwa einen Kilometer vor dem Ziel fing Franz Loeschke den Führenden ab. Nach 3:52:37 Stunden lief Loeschke zum unverhofften Sieg vor Thomas Steger ein. Vorjahressieger Michael Weiss belegte den 3. Rang vor Paul Ruttmann.

Zum E-Book Trainingspläne für Läufer und Läuferinnen

Die schönsten Fotos vom IRONMAN 70.3 St. Pölten 2019

Schwedin souverän

Weniger Drama gab es hingegen bei den Damen. Da übernahm die Schwedin Sara Svensk nach etwa der Häflte der Radstrecke die Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Einzig die Österreicherin Bianca Steurer konnte halbwegs an Svensk Anschluss halten. Nach 4:26:05 Minuten lief Svensk mit gut zwei Minuten Vorsprung auf Steurer zum Sieg. Das Podest komplettierte die Deutsche Julia Gajer.

Ergebnisse Ironman 70.3 St. Pölten 2019 - Herren

  1. Loeschke, Franz (GER) 03:52:37
  2. Steger, Thomas (AUT) +00:38 03:53:15
  3. Weiss, Michael (AUT) +03:06 03:55:43
  4. Ruttmann, Paul (AUT) +05:28 03:58:05
  5. Liebelt, Markus (GER) +05:51 03:58:28
  6. Bader, Martin (AUT) +07:09 03:59:46
  7. Schlagbauer, Christoph (AUT) +09:05 04:01:42
  8. Svensson, Jesper (SWE) +11:08 04:03:45
  9. Frommhold, Nils (GER) +11:08 04:03:45
  10.  Hankó, David (HUN) +12:48 04:05:25

Ergebnisse Ironman 70.3 St. Pölten 2019 - Damen

  1. Sara Svewnsk (SWE) 04:26:05
  2. Bianca Steurer (AUT) +02:06 04:28:11
  3. Julia Gajer (GER) +04:21 04:30:26
  4. Laura Zimmermann (GER) +06:45 04:32:50
  5. Kristin Liepold (GER) +08:16 04:34:21

Alle Resultate und Bilder vom Ironman 70.3 St. Pölten


Kommentar schreiben