Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Peuerbacher Silvesterlauf (C) MaringerWarm anziehen heißt es am 31. Dezember 2014 in Peuerbach.

Das sagt die Wetterprognose für alle – und die sportliche Prognose im „Keine Sorgen“-Lauf der Asse im Besonderen, denn beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach tritt die läuferische Elite heuer geballt auf. Die schnellste Straßenläuferin der Welt ist ebenso mit dabei wie Athleten der drei Top-Laufnationen Afrikas und die Spitzen aus Deutschland und Österreich. Davor ziehen noch Nachwuchs-, Hobby- und Volksläufer ihre Runden.

Lauf der Asse

Europa läuft gegen Afrika, Deutschland gegen Österreich und überhaupt jeder gegen jeden, denn wer sich in die Siegerliste des Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach eintragen darf, hebt sich auf einen Rang mit ganz großen und Namen und Titelträgern der Leichtathletikwelt.

Frauen: 6 Runden, 5.100 m, 14.15 Uhr
Streckenrekord 15:55,71 Min. (Sonja Stolic/2000)

Peuerbacher Silvesterlauf (C) Maringer

Bei den Frauen führt Betsy Saina aus Kenia heuer die Startliste an. Sie war heuer die schnellste Frau der Welt im Straßenlauf, wo sie mit einer Zeit von 30:46 Minuten die Jahresweltbestenliste anführt. Die 26-Jährige wird gemeinsam mit zwei weiteren Kenianerinnen versuchen, dem heuer von den Volksläuferinnen abgekoppelten Asselauf der Frauen einen afrikanischen Stempel aufzudrücken. Zu holen gibt es neben dem Sieg auch einen Streckenrekord – nach zwölf Jahren in der Hand der Serbin Sonja Stolic wäre dieser durchaus fällig. Die mittlerweile 34-Jährige steht auch heuer wieder am Start und ist dabei noch immer in guter Laufform, was sie etwa mit Platz zwei im Vorjahr zeigte. Gewonnen hat in Peuerbach 2013 und auch 2012 Landsfrau Amela Terzic, womit ein neuer Streckenrekord ebenso gut in Serbien bleiben könnte. Terzic ist mehrfache Nachwuchs-Europameisterin und kommt mit der Motivation angereist, heuer das Sieges-Triple in Peuerbach vollzumachen.

Aus Deutschland sind die populären Lauf-Zwillinge Anna und Lisa Hahner dabei, mit Julia Viellehner eine weitere Peuerbach-Siegerin (2007) und mit Laura Lindemann sogar eine regierende Junioren-Weltmeisterin im Triathlon. Aus Österreich sind es Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr, EM-11. Jennifer Wenth oder die mehrfachen Staatsmeisterinnen Anita Baierl, Martina Bruneder-Winter und Verena Menapace. Läuferinnen aus Polen, Tschechien und Lettland komplettieren das Feld.

Männer: 8 Runden, 6.800 m, 15 Uhr
Streckenrekord: 18:32,00 Min. (Leonard Komon/2012)

Peuerbacher Silvesterlauf (C) Reisecker

Kenia, Äthiopien oder Eritrea? Sechs Athleten sind es, die aus diesen drei Top-Laufnationen heuer nach Peuerbach kommen und das tun wollen, was fernab der Heimat ihr Job ist – schnell laufen und gewinnen. Cornelius Kangogo aus Kenia etwa hat im Vorjahr schon gezeigt, dass er das kann. Auch seine beiden Landsmänner Victor Chumo und James Rungaro haben heuer schon bei großen europäischen Straßenläufen gesiegt. Bei eine alle Kontinente umspannenden Weltpremiere hat heuer der Äthiopier Lemawork Ketama bereits gesiegt – er hat den medienträchtigen „Wings for Life World Run“ gewonnen und sich damit einen Namen gemacht. Zwei Nachwuchstalente aus Eritrea mit bereits internationalen Siegerfahrungen – Afewerki Berhane gewann heuer zum Beispiel den „Bolder Boulder“ in den USA, der zu den fünf größten Straßenrennen der Welt zählt.

Neben der prognostizierten Kälte warten aber auch noch andere Gegner auf die Afrikaner: Läufer aus Tschechien, Ungarn, Polen und Irland, sowie die Top-Riegen aus Österreich und Deutschland, für die gemeinsam mit den Asse-Frauen die vierte Auflage des Länderduells einen zusätzlichen Motivationsschub bedeutet.

„Duell der Nationen“

Peuerbacher Silvesterlauf (C) Reisecker

Europa oder Afrika? Das ist seit jeher die Frage beim „Keine Sorgen“-Lauf der Asse in Peuerbach. 2011 kam ein offizielles Duell der Nationen hinzu: „Österreich gegen Deutschland“ heißt es seither bei den besten Läuferinnen und Läufern. Gewertet werden dabei die jeweils drei schnellsten Läuferinnen und Läufer der beiden Nationen. Ihre Platzierungen werden in Punkte umgewandelt. Nachdem Deutschland 2011 und Österreich 2012 gewonnen hatte, wechselte der Nationenpokal im Vorjahr wieder zurück ins Nachbarland.

Damit die Zuschauer das Rennen noch besser mitverfolgen können, tragen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Lauf der Asse ihre Nationalflagge am Rücken.

Staffellauf
3 x 1 Runde (850 m), 13.50 Uhr

Mehr als 30 Teams werden es sein, die sich die „Laufarbeit“ am letzten Tag des Jahres gerecht teilen: Jeweils drei Starterinnen oder Starter (oder gemischt) bilden beim beliebten „Krone“-Staffellauf eine Mannschaft. Firmen, Freunde, Familien, Feuerwehren, Freizeitrunden – wer sich zusammentut, kann sich gemeinsam freuen. Entweder über schöne Preise für die zehn besten Staffeln oder tolle Hauptpreise, die unter allen teilnehmenden Teams verlost werden.

Volkslauf
8 Runden, 6.800 m, 12:40 Uhr

Peuerbacher Silvesterlauf (C) Maringer

Gemeinsam an den Start heißt es heuer erstmals auch wieder im Volkslauf: Frauen und Männer treten im „großen Lauf“ wieder Seite an Seite an und genießen acht Runden lang die Silvesterlaufstimmung im Stadtzentrum. Von 18-Jährigen bis zu über 80-Jährigen (der älteste gemeldete Teilnehmer ist Jahrgang 1930) reicht dabei das sportliche Feld, das am letzten Tag des Jahres den Assen in Peuerbach den Weg ebnet – getreu dem Motto „Zuerst selber laufen, dann den Weltstars auf die Beine schauen“.

Frauen und Männer mit Wohnsitz in Peuerbach, Bruck oder Steegen haben dank einer eigenen „Peuerbacher-Wertung“ im Volkslauf eine Extra-Chance auf Stockerlplätze.

Kinder-/Schülerläufe
150 m/400 m/850 m (1 Runde)/1.700 m (2 Runden)
12:00 bis 12:25 Uhr

Peuerbacher Silvesterlaufc (C) Maringer

Der Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach ist zwar weitum bekannt für sein hochkarätiges Starterfeld im Lauf der Asse, doch der erste Startschuss des Tages gehört traditionell den Jüngsten: Die Jahrgänge
2009, 2010 und jünger eröffnen das Laufspektakel und testen als Erste die Peuerbacher Zielgerade. Auf der Mini-Distanz von 150 Metern feuern Eltern, Zuseher und Sumsi-Bienen die Kinder an. Im Ziel erhalten alle Kinder und Schüler zur Erinnerung eine Finishermedaille – heuer im neuen Design am rot-weißen Band. Jeder Jahrgang wird zudem eigens gewertet, was bei Straßenläufen eine Ausnahme darstellt. Dazu gibt es kleine Aufmerksamkeiten im Startersackerl und für die Schnellsten schöne Warenpreise und die gleichen Silvesterlauf-Trophäen wie sie die „Großen“ bekommen.

Rahmenprogramm

Neben dem Sport wird beim Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach auch die Unterhaltung groß geschrieben. Heuer auf der ORF-Bühne: Multitalent Frenkie Schinkels. Der aus Rotterdam stammende Fußball-Champion, Dancing-Star, Moderator und Kommentator wird sich in Peuerbach von einer weiteren Seite zeigen, nämlich von jener als Schlagersänger. Gemeinsam mit Marlena Martinelli wird Schinkels um 14.35 und um 15.35 Uhr die Laufbahn als Bühne nutzen und für Stimmung sorgen. Daneben heizen auch wieder Garde-Girls und Trommler-Gruppen ein. Musik, Unterhaltung und Prominenz auf der ORF-Bühne runden das Programm ab, dazu gibt es auch wieder eine Riesentombola mit mehr als 1000 Preisen.

Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Weber, Lukas Schweighofer und Siegfried Almesberger sowie Dennis Bankowsky auf der ORF-Bühne. Günther Weidlinger, siebenfacher Silvesterlauf-Sieger und Publikumsliebling in Peuerbach, greift nach seinem Karriereende ebenfalls zum Mikrofon und ist im "Keine Sorgen"-Lauf der Asse bei den Frauen und bei den Männern als Fachkommentator zu erleben.
Heuer neu: „Silvesterlauf-TV“. Auf zwei im Start-Ziel-Bereich platzierten Videowalls lassen sich die die Rennen auf der ganzen Silvesterlaufrunde mitverfolgen. Dazu sorgen drei eigene Kameraleute für Live-Impressionen von der Veranstaltung, dazwischen unterhalten auch vorproduzierte Beiträge – und eine aus den USA bekannte „Kiss Cam“, die Paare aus dem Publikum groß ins Bild bringt und somit zum Küsschen auffordert.

Sonstiges

Peuerbacher Silvesterlauf

- Mit der Lilo zum Lauf: Teilnehmer am Peuerbacher Silvesterlauf fahren am 31. Dezember 2014 auf der gesamten Lilo-Strecke gratis – in Richtung Peuerbach genauso wie retour. Auch für Zuschauer bis 15 Jahre gilt der Nulltarif, Zuschauer ab 15 Jahren bezahlen die Hälfte.
- Herz zu verschenken: Die Firma Guschlbauer sorgt heuer für ein süßes Präsent und schenkt jedem Silvesterlauf-Teilnehmer ein verpacktes Lebkuchenherz mit der Aufschrift „Prosit 2015“. 800 Stück werden gebacken und verziert sollen die Herzen der Läuferinnen und Läufer erfreuen.
- Siegerehrungen: Die Siegerehrung für die Kinder- und Schülerläufe findet bereits ab 12.45 Uhr im Schlosshof statt, die Asseläuferinnen und –läufer werden direkt im Anschluss an den Lauf der Asse Männer um 15.45 auf der ORF-Bühne geehrt. Volks- und Staffelläufer finden sich zum Ausklang der Veranstaltung im Gasthof Urtlhof ein, wo ab 16 Uhr Pokale und Preise vergeben werden.

Fotos (C) Reisecker, Maringer


Kommentar schreiben