Das große Laufbuch der Trainingspläne

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mare-Dibaba (C) Matt KiefferDas Jahr ist erst drei Tage alt und schon sorgen Afrikas Marathonläufer für Furore!

Die Äthiopierin Mare Dibaba lief beim Marathon in Xiamen unter 2:20 Stunden. Schnellster bei den Herren unter den rund 43.000 Teilnehmern und Teilnehmerinnen war der Kenianer Moses Mosop.

Mosop sorgte mit 2:06:19 Stunden für die schnellste Zeit, die je auf chinesischen Boden gelaufen wurde. Für Dibaba war es bereits der zweite Sieg in Serie in Xiamen. Im Vorjahr lief die Äthiopierin Streckenrekord. Den verbesserte die 25-Jährige heute auf 2:19:52 Stunden. "Ich kann noch schneller laufen, aber ich fühlte mich auf den letzten 10 km etwas müde in den Beinen," ist Dibaba mit der Siegerzeit nicht ganz zufrieden. Auf die zweitschnellste Dame hatte sie trotzdem fast acht Minuten Vorsprung.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo