60 Minuten Challenge

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Geoffrey Kipsang Kamworor und Gladys Cherono sind die neuen Halbmarathon-Weltmeister.

Bei den nicht unbedingt hochklassig besetzten Meisterschaften in Kopenagen beeindruckten die Sieger aber mit umso beeindruckenderen Leistungen. Kamworor triumphierte in Jahresweltbestzeit.

Topfavoriten gehen leer aus
Der 21-Jährige Kenianer reiste als Sieger des RAK-Halbmarathons 2013 mit einer Bestzeit von 58:54 Minuten als einer der Mitfavoriten nach Dänemark an. Topfavorit war jedoch "Mr. Halbmarathon" Zersenay Tadese. Der Mann aus Eritrea hält den Halbmarathon-Weltrekord und hat bereits fünf WM-Titel über diese Distanz gewonnen. Doch Tadese ging ebenso leer aus wie Wilson Kiprop, der vor vier Jahren Tadese bei den Weltmeisterschaften in die Knie zwingen konnte.

Kamworor konnte sich auf den letzten Kilometern entscheidend mit Samuel Tsegay (Eritrea) und Guye Adola (Äthiopien) absetzen. Aber auch das Duo konnte dem Kenianer nicht lange das Wasser reichen. Mit neuer Jahresweltbestzeit von 59:07 Minuten distanzierte Kamworor Tsegay (Silber) und Adola (Bronze) um 13 Sekunden. Tadese blieb als Vierter (59:37 min), trotz starker Zeit, nur Blech.

Einen Fünfachsieg feierten die kenianischen Damen, angeführt von Gladys Cherono, die in 67:28 Minuten deutlich vor ihren Teamkolleginnen Mary Ngugi und Selly Kaptich gewann.


Kommentar schreiben


Blogheim.at Logo