Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Zum mittlerweile 13. Mal wurde heute der RAK-Halbmarathon in Ras Al Khaimah in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgetragen.

In den letzten Jahren wurden gleich drei Halbmarathon-Weltrekorde bei diesem Rennen aufgestellt, das zu den schnellsten Halbmarathonläufen der Welt zählt.

Im Vorjahr Weltrekorde nur knapp verpasst

2018 scheiterte die Kenianerin Fancy Chemutai mit 64:52 Minuten nur um eine Sekunde am Marathon-Weltrekord. Auch Landsmann Bedan Karoki Muchiri fehlte nach 58:42 Minuten nicht viel auf einen neuen Weltrekord. Für 2019 war natürlich die Zielsetzung klar vorgegeben: Zumindest ein Weltrekord soll fallen.

Jagd nach neuen Weltrekorden

Eine große Herausforderung war dies aber allemal. Denn die Halbmarathon-Weltrekorde wurden in den letzten Jahren immer wieder auf nahezu unglaubliche Zeiten verbessert. Joyciline Jepkosgei hält seit 2017 mit 64:51 Minuten den Weltrekord bei den Damen. Abraham Kiptum lief vergangenen Herbst in Valencia mit 58:18 Minuten zu einer neuen Weltbestzeit. Diese zwei Marken hatten also oberste Priorität beim RAK Half Marathon, für den natürlich wieder etliche afrikanische Weltklasseläufer verpflichtet wurden. Ein großes Ziel hatte auch der Schweizer Julien Wanders. Er hält mit 60:09 Minuten den nationalen Rekord. Nun sollte es natürlich die erste Zeit unter einer Stunde werden, im Ideallfall sogar der Europarekord von Mo Farah (59:32 Minuten).

Bei den Männern waren übrigens satte 14 Läufer gemeldet, die bereits eine Bestzeit unter einer Stunde hatten, drei sogar unter 59 Minuten: Abadi Hadis (Äthiopien / 58:44 Minuten), Jorum Okombo (Kenia / 58:48 Minuten) und Alex Korio (Kenia / 58:41 Minuten). Bei den Damen traten fünf Teilnehmerinnen an, die die 21,1 Kilometer bereits unter 1:07:00 Stunden liefen. Topfavoritin war die Kenianerin Peres Jepchirchir. Sie gewann vor zwei Jahren in Ras Al Khaimah mit 65:06 Minuten, hatte aber zuletzt aufgrund ihrer Schwangerschaft lange pausiert.

Julien Wanders läuft Europarekorde

Bei den Herren wurden die Erwartungen der Veranstalter auf vollster Linie erfüllt. Zwar wurde kein Weltrekord gelaufen, doch der Kenianer Stephen Kiprop egalisierte mit 58:42 Minuten den Streckenrekord aus dem Vorjahr. Zudem lieferte er sich einen spannende Fight gegen den äthiopischen Favoriten Abadi Hadis, der nur zwei Sekunden Rückstand hatte und damit seine persönliche Bestleistung egalisierte.

Doch der Mann des Tages war der Schweizer Julien Wanders. Mit 59:13 Minuten belegte er hinter Fikadu Haftu (Äthiopien) den 4. Platz. Damit verbesserte er nicht nur seinen Schweizer Rekord (60:09 Minuten) um fast eine Minute, sondern auch den Europarekord von Mo Farah (59:32 Minuten). Wanders ist erst der fünfte Europäer, der den Halbmarathon unter einer Stunde lief. Zudem ist er der einzige Läufer in den Top 100 der ewigen Halbmarathon-Bestenliste mit europäischen Wurzeln. Bisher waren nur 36 Läufer schneller als Wanders - alle aus Afrika. In Summe blieben heuer in Ras Al Khaimah gleich elf Läufer unter einer Stunde. In den Top 10 war Wanders der einzige Nicht-Afrikaner.

Packendes Finish

Bei den Damen wurde zwar ein Streckenrekord verpasst, dafür lieferten sich drei Äthiopierinnen ein packendes Finish um den Tagessieg. Siegerin Senbere Teferi lief nach 1:05:45 Stunden zeitgleich mit Netsanet Gudeta über die Ziellinie. Die Dritte Zeineba Yimer hatte nur eine Sekunde Rückstand. Noch nie gab es eine so enge Entscheidung in Ras Al Khaimah.

Ergebnisse RAK Half Marathon 2019 - Herren

RangNameNationZeit
1 Stephen Kiprop KEN 00:58:42     
2 Abadi Hadis ETH 00:58:44     
3 Fikadu Haftu ETH 00:59:08     
4 Julien Wanders SUI 00:59:13     
5 Morris Gachaga KEN 00:59:22     
6 Mule Wasihun ETH 00:59:34     
7 Daniel Kipchumba KEN 00:59:36     
8 Amedework Walelegn ETH 00:59:39     
9 Abel Kipchumba KEN 00:59:40     
10 Shadrack Kiminning KEN 00:59:42     
11 Kaan Kigen Ozbilen TUR 00:59:48     
12 Edwin Kiprop Kiptoo KEN 01:00:20     
13 Lelisa Desisa ETH 01:00:36     
14 Alex Korio KEN 01:01:11     
15 Sikiyas Misgenaw ETH 01:01:31     
16 Jorum Okombo KEN 01:02:31     
17 Tamri Ahmed MAR 01:02:34     
18 Asefa Tefera ETH 01:02:44     
19 Gojjam Ayaye ETH 01:05:29     
20 Bekele Reta Jima ETH 01:05:30     

Ergebnisse RAK Half Marathon 2019 - Damen

RangNameNationZeit
1 Senbere Teferi ETH 01:05:45     
2 Netsanet Gudeta ETH 01:05:45     
3 Zeineba Yimer ETH 01:05:46     
4 Degitu Azimeraw ETH 01:06:07     
5 Valary Jemeli Aiyabei KEN 01:06:14     
6 Peres Jepchirchir KEN 01:07:36     
7 Paskalia Kipkoech KEN 01:07:38     
8 Naom Jebet KEN 01:08:19     
9 Gerda Steyn RSA 01:12:35     
10 Anne-Mari Hyrylainen FIN 01:13:40     

 

Alle Resultate und Bilder vom RAK Half Marathon


Kommentare   
+1 #2 Jan oga 2019-02-09 11:16
zitiere Reisende:
58:42min .... Wahnsinn, diese Zeiten sind unfassbar. Bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis der erste den ganzen unter 2h läuft ....

Ich würde sagen, das passiert in den nächsten drei Jahren. Spätestens. Vielleicht laufe ich bis dahin auch mal einen halben unter 2 Stunden
Zitieren | Dem Administrator melden
+2 #1 Reisende 2019-02-09 09:18
58:42min .... Wahnsinn, diese Zeiten sind unfassbar. Bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis der erste den ganzen unter 2h läuft ....
Zitieren | Dem Administrator melden
Kommentar schreiben