Winter Wonderland Run

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bei einem Volkslauf in Hessen kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall, bei der eine Helferin der Veranstaltung ums Leben kann.

Am Tag der Deutschen Einheit wurde der für ursprünglich im Juni geplanten Eschborner Halbmarathon (Eschathlon) nachgeholt. Ein junge Ordnerin kam dabei durch einen Verkehrsunfall ums Leben.

Ordnerin überfahren

Laut ersten Medienberichten überfuhr ein 88-jähriger Mercedes-Autofahrer eine Ordnerin, die den Autofahrer zuvor über die Straßensperre aufmerksam gemacht hatte. Beim Wenden habe der Autofahrer dann die junge Helferin übersehen und überrollt. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle.

Veranstaltung abgebrochen

Nach dem Unfall wurde die Veranstaltung sofort abgebrochen und der Unfallort mit Sichtschutzwänden abgesperrt. Beim Eschathlon wurde ein 10-Kilometerlauf und ein Halbmarathon ausgetragen, der später geplante Kinderlauf fand nicht mehr statt. Die Veranstaltung gab heute nach zwei Jahren und vier Monaten Pause ein Comeback.

Wir sind bestürzt und unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und allen Betroffenen, denen wir jegliche Unterstützung zukommen lassen werden. Wir stehen in diesen schweren Stunden an ihrer Seite“ schrieb Dr. Renate Finke, vom Eschborner Stadtlauf-Verein e.V.

Ähnliches Thema:


Kommentar schreiben


Kommentare   

+3
mein Beileid
Mit Respekt an die ältere Generation:
Wenn du erkrankst und erwerbsunfähig wirst, kannst deiner Arbeit nicht mehr nachgehen.
Wenn du gesundheitlich nicht mehr in der Lage bist, sicher am Verkehrsgeschehen teilzunehmen, dann sollte das auch festgestellt werden.
Ab 60 alle 5 Jahre zum Test, 3-Stufig auswerten
1. Stufe - Empfehlung
2. Stufe - dringender Appell
3. Stufe - Verbot
so fischt man wenigstens die Härtefälle raus
Wenn man heutzutage eine Risiko-Krankheit hat, die das Autofahren riskant macht, z.B. leichte Epilepsie, dann verbietet dir dein Arzt das auch und schreibt es in seinen Befund / Bericht.
Zitieren Dem Administrator melden
0
Sehr traurig, den Angehörigen mein herzliches Beileid. Ich bin selbst gelegentlich Helfer statt Läufer, nicht zu fassen, dass so etwas passiert. Und wieder muss man feststellen, dass es die Ü80 sind. Auf der Autobahn Nähe Hamburg ein Geisterfahrer Ü80 Frontal gegen einen Mercedes Fahrer. Beide jetzt tot. Ich lese täglich diese Schreckliche Meldungen und bin der Meinung, man sollte ab 80 eine Fahrtauglichkeitsprüfung fordern.
Zitieren Dem Administrator melden
0
In Berlin ist so ein Verrückter auch durch eine Absperrung gefahren! Da war es Glück, dass nix schlimmeres passiert ist.
Zitieren Dem Administrator melden
Blogheim.at Logo